Winderhitzer bei der Stahlherstellung

Ein Hochofen ist eine Art von metallurgischen Ofen verwendet zum Schmelzen von Metallen zu erzeugen, in der Regel Eisen und allgemeine Stahl. In einem Hochofen, werden Brennstoff und Erz kontinuierlich eingeführt und durch die Oberseite des Ofens kombiniert, während Luft in den Boden der Kammer gedrückt wird, so daß die chemischen Reaktionen im gesamten Ofen auftreten, wenn das Material nach unten strömt. Die Endprodukte werden in der Regel Metallschmelze und Schlackenphasen vom Boden geklopft und Rauchgase aus dem oberen Teil des Ofens verlassen.

Der Scotch Blasdüse ist aus Gusseisen, mit einem schmiedeeisernen Spule von Rohr, für das Kühlwasser, in den Wänden werfen. Der Lancashire Blasdüse ist ein hohlkegelstumpf mit doppelten Wänden, das Kühlwasser zwischen ihnen fließt. Eine offene spray Blasdüse ist etwas ähnlich wie oben, aber das hintere Ende offen ist, und die Wände durch Wasserstrahlen aus perforierten Rohren im Inneren kühl gehalten werden. In dem Spreader Blasdüse, die aus einer etwas ähnlichen Art ist, wird das Wasser verteilt, um eine Folie über den oberen Teil des Mantels zu kühlen, einen Wasserstrahl die Nase Abkühlen und das Wasser läuft über das Unter zum Auslass.

Ein Vakuum oder Abgas Blasdüse ist eine aus dem das Wasser abgesaugt wird, anstatt durch gezwungen wird, die Leckage in den Ofen, wenn die Blasdüse Brüche zu vermindern. Die Explosion von den Öfen geführt wird, in einem großen Rohr, das den Ofen umgibt, und oberhalb der Winddüsen, mit denen er verbunden ist. An einem Punkt in der Nähe der Spitze des Herdes ist ein Loch zum Abstich der Schlacke, und weiter unten und auf der einen Seite ist das Eisen Kerbe oder Ablass zum Abgreifen der Eisenschmelze aus.

In modernen Öfen ist der Herd vollständig innerhalb des Ofens, und ist eine geschlossene Feuerstelle, deren Inhalt wird angezapft durch ein Loch in der Wand bezeichnet. Diese Anordnung wurde zuerst von Lurmann eingebracht und eine geschlossene Front genannt. ?? Es war früher der Brauch einen offenen vorderen Teil zu haben. Vor dem Ofen war ein gewölbter Über Öffnung vom Ofenboden zu wenig oberhalb der Ebene der Blasdüsen erstrecken; die Seiten und das Dach dieser Öffnung gebildet ist mit einem Hohlraum als Vorschein Herd bekannt.

Ein Ausschnitt aus einer der Feuerziegelstein, der Damm genannt, war Öfen Duquesne Explosion der Blasformebene getragen wird; Es bildete die Rückseite des vorderen Feuerstelle und wurde durch einen Stein oder gußeisernen dam Platte getragen; in der Dammplatte war ein vertikaler Schlitz, der mit Lehm wurde gestoppt, und das aus einem Abstichloch erlaubt zu jeder beliebigen Ebene gemacht werden, während der Überschuss der Schlacke durch eine halbrunde Kerbe Zinder lief. Der Bogen über dem Damm wurde die tymp genannt; es wurde in Position durch eine tymp Platte aus Gusseisen gehalten, und in der Regel durch fließendes Wasser gekühlt.

In Lurmann ist geschlossen wurde vordere Anordnung die Schlacke durch einen wassergekühlten Blasdüse angezapft in einem wassergekühlten gelegen Gusseisenplatte. An der Oberseite des Ofens ist die Ladeanordnung, bestehend üblicherweise aus zwei Glocken, ein großes unten, und ein kleineres oben, die jeweils passend in einem Trichter, und so angeordnet ist, daß nur eine zu einem Zeitpunkt verringert wird, und verhindert so das Entweichen von Gas. Verschiedene Formen des Erzes zu verteilen Vorrichtungen wurden in dem Ofen die gleichmäßige Anordnung der Ladung zu gewährleisten, gestaltet.

Aufladen – Das Erz wird in riesigen Haufen in einem Hof ​​gehalten und zeichnet sich durch große Laufkrane abgewickelt. Es wird geladen in die Behälter, aus dem sie in kleine Trichter-Boden Autos mit Waage zum Wiegen vorgesehen ausgeführt wird, und von diesen wird in die Eimer oder Kisten abgeladen, die an der Oberseite des Ofens hochgezogen werden eine geneigte Spur auf und entleert automatisch auf die obere Glocke.

Der Kalkstein wird in ähnlicher Weise behandelt werden; der Koks nach Volumen, dem Inhalt des Sprung repräsentiert ein bestimmtes Gewicht gemessen. Dieses Verfahren wird als Sprunglade bekannt. Die ältere Methode, jetzt selten für neue Öfen eingesetzt werden, ist es, die Materialien in Schubkarren zu wiegen, die durch einen Aufzug in den oberen Teil des Ofens angehoben werden, und um die Glocke von Hand geworfen. Eine komplette Einheit oder Ladung von Erz, Koks und Kalkstein ist ein runder genannt.

Modernen Hochöfen kann mehr als 30 Düsen aufweisen, durch die der Heißwind in den Ofen gezwungen. Sie sind meist aus Kupfer und mit Wasser gekühlt konstruiert, um die sehr hohen, extremen Temperaturen standhalten müssen allgemeine Stahl und andere Produkte zu konstruieren.