Wie viel Aktivität ist zu viel?

Sollte Ihr Kind in der Woche für die Fußball-Praxis 5 Tage gehen? Sind 3 Tage genug? Es ist üblich, dass Eltern ein wenig verwirrt zu sein, wenn es um die Entscheidung geht, wie viel mit Bezug zu viel zu Aktivitäten nach der Schule. Sie argumentieren, dass da die meisten Aktivitäten Spaß, Kinder werden einfach diese Klassen auflecken. Aber zu viel Spaß kann auch ein Kind krank machen. Hier ist eine einfache Anleitung, die Ihnen helfen zu entscheiden, wie viel zu viel für Ihr Kind ist.

Kindergarten:

Ihr Kind ist erst am Anfang, zu lernen und zu Disziplin gewöhnen zu interagieren. Sein oder ihr nach der Schule das Leben sollte einfach und sorglos sein. Ein oder zwei Klassen pro Woche sind am Anfang genug. Sobald das Kind nach unten absetzt, suchen Sie nach mehr herausfordernde Aktivitäten wie ein Musikprogramm.

1. Klasse:

Ein oder zwei Aktivitäten pro Woche, Spieltermine und Spielplatz Besuche werden empfohlen. Vermeiden Sie Leistungssport-Aktivitäten. Das Kind ist noch zu jung, um Sorgen zu haben, um zu gewinnen und zu verlieren. Nach den Strapazen der einen ganzen Tag in der Schule, er oder sie braucht einen gesunden Ausgang für aufgestaute Energie. Körperliche Aktivitäten und nicht-kompetitiven Sportarten sind am besten für dieses Alter.

Note 2:

Ihr Kind ist alt genug, um Meinungen zu äußern, welche Aktivitäten er oder sie will. Sport, Schlittschuhlaufen, Schwimmen oder Computer – lenken ihn auf Dinge, die er mag. Viele Kinder beginnen Unterricht auf einem Musikinstrument, um dieses Alter. Aber, lassen Sie Ihr Kind einige „allein Zeit“, in der er sich entspannen und genau das tun, was er will.

3. Klasse:

Sozialisierung beginnt im Mittelpunkt zu nehmen. Mannschaftssportarten sind eine gute Wahl. Die Entwicklung der Motorik, Malen, Zeichnen usw. sind auch gut. Lassen Sie das Kind Interessengebiete zu erkunden. Aber lassen Sie sich genügend Zeit für die Familie und für Freizeitaktivitäten.

Klasse 4:

In diesem Alter wird das Kind Ihnen sagen, was er will. Er muss in Aktivitäten zu engagieren, die sein Vertrauen stärken wird. Dies wird ihm helfen, auch Stress zu verwalten, da dies die Zeit ist, wenn der soziale Druck beginnt zu bauen. Aber hüte dich vor den Hausaufgaben Dämon. Ihr Kind braucht mehr Zeit mit seinen Studien. Balancing seine Schul mit anderen Aktivitäten ist sehr wichtig.

Grad 5:

Die Fünftklässler mit Energie sprudeln und wird so ziemlich alles tun wollen. Aber sie oder er kann bequem schieben Studien in den Hintergrund. So wird eine engmaschige Überwachung erforderlich. Halten Sie ein oder zwei Tage frei für die Familie Zeit und andere Aktivitäten. Jetzt ist eine gute Zeit, um Ihr Kind interessiert sich für gemeinnützige Arbeit zu bekommen.

Mittelschule:

Steer ihn weg von TV. Lassen Sie ihn an Handlungen beteiligt, das Lernen zu verstärken. Akademische Leistung kann durch die Förderung Ihrer jugendliches verbessert werden Clubs beizutreten, wie die Girl / Boy Scouts Programm, Sprachclubs, Schachklubs usw. Als Faustregel gilt, 16-20 Stunden pro Woche zusätzliche Aktivität sollte mehr als genug sein. Aber halten Sie Ausschau nach Anzeichen von Burnout.

Was Sie für Ihr Kind auswählen und wie lange er es arbeiten soll, ist im Grunde durch das Kind Temperament entschieden. Als Eltern sollten Sie eng Ihr Kind beobachten und stützen Sie Ihre Entscheidungen auf dem Feedback von dem Kind selbst.