Wie man einen guten Lebenslauf zu schreiben: Verwenden Sie weniger, aber leistungsfähigere Wörter

Ein guter Lebenslauf ist eine kurze Präsentation, warum ein Arbeitgeber sollten Sie mieten. Es ist kein tell-all Autobiographie. Anstatt es voll von Details zu stopfen versuchen, die nicht auf die Beschäftigungsmöglichkeit gelten kann oder nicht, machen sie eine starke Aussage von dem, was Sie als Mitarbeiter anbieten.

Verständlicherweise gibt es einen Impuls zu endlosen Details zu Ihrem Lebenslauf hinzufügen, da Sie keine Gelegenheit zu verpassen wollen. Denn während Sie die Aufmerksamkeit der Leser haben – es ist der Drang, alles auf den Tisch zu bekommen. Das Problem ist, dass zu viele Informationen – „TMI“, wie meine Kinder mir sagen – dazu neigen, eher zu verlieren als die Aufmerksamkeit der Einstellung Manager halten. Um diesen Punkt zu beweisen, erhalten eine lange Lebenslauf von, sagen wir, ein Kollege und lesen Sie es. Wenn es länger als zwei Seiten ist, es sei denn, diese Person eine recht exotische Arbeit Geschichte hat, werden Sie fast sicher sein, Skimming, wenn Sie mehr als zwei Seiten in den Lebenslauf sind.

Es kann helfen, immer das primäre Ziel einer Wiederaufnahme im Auge zu behalten. Besser noch, lassen Sie uns überprüfen, was ein Lebenslauf ist nicht zu erreichen, erwartet. Ich nehme an, es könnte passieren, aber das eigentliche Ziel ist nicht, die Einstellung Manager erhalten Sie einen Job in Ihrem Lebenslauf basiert anzubieten. Das primäre Ziel ist es, das Interview zu bekommen! Nachdem Sie das Interview Bühne finden Sie das richtige für die Diskussion im Detail Ihre Arbeit Geschichte und alle überfachlichen Kompetenzen Einstellung haben, die für den Job Öffnung gelten.

Eigentlich, wenn man darüber nachdenkt, zu viele Informationen können die entgegengesetzte Wirkung haben. Wenn eine Einstellung Manager ist, die Entscheidungen über einen Stapel von Kandidaten zu machen, alles was man braucht ist ein „Nein“ zu einigen Aspekten – jeder Aspekt – der Hintergrund des Kandidaten und in den Papierkorb wird Ihren Lebenslauf gehen. Immerhin hat er oder sie Unmengen von Bewerbungen zur Auswahl. Besser ist ein Blickfang Aussagen mit Aktionsverben verpackt zur Verfügung zu stellen, die Einstellung Manager verlassen wollen, um mehr zu wissen.

Ein guter Lebenslauf ist eine, in der:

1 – Ihre Ziele stehen im Einklang mit dem Unternehmen und die Position gefüllt wird

2 – Sie haben eine solide Erfolgsbilanz als kompetenter Mitarbeiter, die Dinge getan wird

3 – Sie haben eine ausreichende praktische Erfahrung mit den technischen oder verfahrenstechnischen Aspekte des Auftrags.

Wie Sie Ihre Hand versuchen, mit Worten sparsam zu sein, betonen, was über Sie erreicht, was Tag für Tag durchgeführt wurde. Mit anderen Worten, betonen, was Sie konzipiert, verwaltet, erstellt, was das Unternehmen durch Ihre Talente gewonnen, usw. Die meisten anderen Details getrimmt werden können, mit Ausnahme von hoch relevanten Keywords. Arbeiten Sie diese Keywords in als Köder für Lebenslauf-Datenbank sucht. Zum Beispiel, wenn Sie die wichtigsten Software-Tools verwendet, die jeder Bewerber wird erwartet, zu wissen, die Arbeit in einem Verweis auf diese Tools. Wenn Sie auf Expertenebene für eine bestimmte Fertigkeit, die Sie auszeichnet, arbeiten, dass in auch.

Wie lange sollte Ihren Lebenslauf sein? Wenn Sie gerade erst anfangen, oder wenn Sie für 10 Jahre oder weniger für einen Arbeitgeber gearbeitet haben, dann sollten Sie in der Lage sein, es zu halten, um eine Seite. Wenn Sie mehr „Senior“ sind, oder wenn Sie eine „Fast-Track“ Mitarbeiter mit vielen Leistungen, dann ein zwei Pager ist in Ordnung.

Unterm Strich? Konzentrieren Sie sich auf die Art und Weise Arbeitgeber wird von der Einstellung Sie profitieren. Tun Sie dies in dem Abschnitt, wo Sie Ihre Karriereziele zu beschreiben. Der Rest der Lebenslauf sollte aus prägnante Aussagen über Ihre Vergangenheit Leistungen und dem Satz von Fähigkeiten, die Sie anbieten – alle Beweise vorausgesetzt, Sie haben diesen Nutzen bieten kann.