Vier kognitive Fähigkeiten für ein erfolgreiches Lernen

Das Wort „Erkenntnis“ wird als „Akt des Wissens“ oder definiert „Wissen“. Kognitive Fähigkeiten also, um diese Fähigkeiten beziehen, die es möglich machen, für uns zu wissen.

Es sei bemerkt, dass es nichts gibt, die jeder Mensch weiß oder tun kann, dass er nicht gelernt hat. Dies schließt natürlich natürliche Körperfunktionen wie Atmung, sowie die Reflexe, zum Beispiel die unfreiwillige Schließung des Auges, wenn ein Objekt es sich nähert. Aber abgesehen davon, dass ein Mensch nichts weiß, oder kann nichts tun, dass er nicht gelernt hat. Daher müssen alle kognitiven Fähigkeiten vermittelt werden, von denen die folgenden kognitiven Fähigkeiten sind die wichtigsten:

KONZENTRATION

Die Aufmerksamkeit muss von Konzentration unterschieden werden. Aufmerksamkeit ist eine Körperfunktion und muss daher nicht gelehrt werden. Allerdings Aufmerksamkeit als solche zu zahlen ist eine Funktion, die völlig nutzlos für den Akt des Lernens ist, weil es nur ein flüchtiger vorkommt. Achtung in der Regel verschiebt sich sehr schnell von einem Objekt oder einer Sache zur nächsten. Das Kind muss zuerst gelehrt werden, seine Aufmerksamkeit auf etwas zu konzentrieren und seine Aufmerksamkeit auf dieses etwas für etwas längere Zeit zu konzentrieren. Wenn eine Person für längere Zeit seine Aufmerksamkeit konzentriert, verweisen wir auf sie als Konzentration.

Konzentration ruht auf zwei Beinen. Erstens ist es ein Akt des Willens und kann nicht automatisch erfolgen. Zweitens, es ist auch eine kognitive Fähigkeiten, und hat daher gelehrt werden.

Obwohl Lernbehinderung Fachleute erkennen an, dass „die Fähigkeit, eine Aufgabe für einen längeren Zeitraum notwendig ist sich zu konzentrieren und besuchen für die Schüler notwendigen Informationen und vollständige bestimmte akademische Aktivitäten zu erhalten“, so scheint es, dass die Fähigkeit, als sich zu konzentrieren, zu betrachten “ fafrotsky „- ein Wort von Ivan T. Sanderson geprägt und steht für“ Dinge, die vom Himmel fallen „. Die Konzentration muss gelehrt werden, nach dem man die Kenntnisse können ständig durch regelmäßige und nachhaltige Praxis verbessert werden.

WAHRNEHMUNG

Die Begriffe „Verarbeitung“ und „Wahrnehmung“ werden oft synonym verwendet.

Bevor man etwas lernen kann, muss der Wahrnehmung stattfinden, das heißt man sich bewusst davon durch einen der Sinne zu werden hat. Normalerweise muss man hören oder zu sehen. Anschließend muss man interpretieren, was man gesehen oder gehört hat. Im Wesentlichen dann bedeutet Wahrnehmung Interpretation. Natürlich, der Mangel an Erfahrung kann eine Person dazu führen, falsch zu interpretieren, was er gesehen oder gehört hat. Mit anderen Worten stellt die Wahrnehmung unserer Auffassung eines gegenwärtigen Situation in Bezug auf unsere Erfahrungen aus der Vergangenheit, oder, wie der Philosoph Immanuel Kant sagte: „. Wir sehen die Dinge nicht, wie sie sind, sondern wie wir sind“

Die folgende Situation wird sich zeigen, wie sich die Wahrnehmung mit früheren Erfahrungen korreliert:

Angenommen, eine Person sein Auto geparkt und geht weg von ihm, während weiterhin auf sie zurückblicken. Als er weiter und weiter weg von seinem Auto geht, wird es ihm scheinen, als ob sein Auto allmählich immer kleiner und kleiner. In einer solchen Situation keiner von uns würde jedoch nach Luft schnappen entsetzt und ausrufen: „Mein Auto schrumpft!“ Obwohl die sinnliche Wahrnehmung ist, dass das Auto schnell schrumpft, interpretieren wir nicht, dass die Fahrzeuggröße ändert. Durch Erfahrungen aus der Vergangenheit haben wir gelernt, dass Objekte wachsen oder schrumpfen nicht, wie wir zu oder weg von ihnen gehen. Sie haben gelernt, dass ihre tatsächliche Größe konstant bleibt, trotz der Illusion. Selbst wenn man fünf Blöcke ist entfernt von einem Wagen und es scheint, nicht größer als ein Fingernagel, würde man es interpretieren, dass es noch ein Auto ist und dass es nicht tatsächlich geändert Größe hat. Dieser gelehrte Wahrnehmung wird als Größenkonstanz bekannt.

Pygmäen aber, die in den regen Wälder des tropischen Afrika tief leben, sind oft nicht zu weite Ausblicke und ferne Horizonte ausgesetzt, und daher nicht über ausreichende Möglichkeiten Größenkonstanz zu lernen. Ein Pygmäe, aus seiner gewohnten Umgebung entfernt, war überzeugt, dass er einen Schwarm von Insekten zu sehen, als er tatsächlich war bei einer Herde Büffel in einer großen Entfernung suchen. Wenn zu den Tieren getrieben er hatte Angst um die Insekten zu sehen, „wachsen“ in Büffel und war sich sicher, dass irgendeine Form der Hexerei bei der Arbeit gewesen war.

Eine Person muss sinnlichen Erscheinungen zu interpretieren, und dies kann nur auf der Grundlage von Erfahrungen aus der Vergangenheit von den gleichen, ähnliche oder verwandte Phänomene erfolgen. Perceptual Fähigkeit hängt also stark von der Menge der Wahrnehmungs Praxis und Erfahrung, die Gegenstand bereits genossen hat. Dies bedeutet, dass die Wahrnehmung eine kognitive Fähigkeit, die enorm durch eine vernünftige Praxis und Erfahrung verbessert werden kann.

ERINNERUNG

Eine Vielzahl von Speicherprobleme sind in der lernbehinderten belegt. Einige Hauptkategorien von Speicherfunktionen, wobei diese Probleme liegen, sind:

Rezeptive Speicher: Dies bezieht sich auf die Fähigkeit, die physikalischen Eigenschaften eines bestimmten Reiz zu beachten, um es zu einem späteren Zeitpunkt zu erkennen. Das Kind, das empfänglich Verarbeitungsschwierigkeiten hat versagt immer visuelle oder akustische Reize wie die Formen zu erkennen, oder Klänge mit den Buchstaben des Alphabets, das Zahlensystem verbunden sind, usw.

Sequential Speicher: Dies ist auf die Fähigkeit bezieht sich Stimuli in der Reihenfolge ihrer Beobachtung oder eine Präsentation zu erinnern. Viele Legastheniker haben eine schlechte visuelle sequentiellen Speicher. Natürlich wird dies Auswirkungen auf ihre Fähigkeit, richtig zu lesen und buchstabieren. Schließlich besteht jedes Wort aus Buchstaben in einer bestimmten Reihenfolge. Um zu lesen, muss man die Buchstaben in der Reihenfolge wahrnehmen, und auch daran denken, was für ein Wort von dieser Folge von Buchstaben dargestellt wird. Durch die einfach die Reihenfolge der Buchstaben in „name“ Ändern kann es werden „bedeuten“ oder „Amen“. Einige haben auch schlechte auditiv-sequenziellen Speicher, und daher nicht in der Lage sein kann, längere Wörter zu wiederholen oral ohne die Silben in der falschen Reihenfolge zu bringen, zum Beispiel Wörter wie „vorläufig“ und „statistische“.

Rote Speicher: Dies bezieht sich auf die Fähigkeit, bestimmte Informationen als eine Gewohnheit Muster zu lernen. Das Kind, das Probleme in diesem Bereich hat, ist nicht in der Lage, diese Antworten mit Leichtigkeit zu erinnern, die automatisch sein sollte, wie das Alphabet, das Zahlensystem, Multiplikationstabellen, Rechtschreibung, Grammatikregeln usw.

Das Kurzzeitgedächtnis: Das Kurzzeitgedächtnis dauert von wenigen Sekunden bis zu einer Minute; die genaue Menge an Zeit, etwas variieren können. Wenn Sie versuchen, eine Telefonnummer zu erinnern, dass ein paar Sekunden früher zu hören war, der den Namen einer Person, hat soeben wurde, oder den Inhalt der Äußerungen von einem Lehrer in der Klasse gemacht nur, fordern Sie auf das Kurzzeitgedächtnis . Sie müssen diese Art von Speicher Ideen und Gedanken zu behalten, wenn einen Brief zu schreiben, da Sie in der Lage sein müssen, den letzten Satz im Auge zu behalten, wie Sie den nächsten komponieren. Sie müssen auch diese Art von Speicher, wenn Sie auf Probleme arbeiten. Angenommen, ein Problem erforderlich, dass wir zum ersten Mal zusammen zwei Zahlen zu addieren und neben teilen Sie die Summe. Wenn wir dieses Problem in unseren Köpfen haben, müssten wir das Ergebnis von Schritt 1 kurz zu halten, während wir den nächsten Schritt an. Einige Raum in unserem Kurzzeitgedächtnis ist notwendig, um die Ergebnisse von Schritt 1 zu halten.

Das Langzeitgedächtnis: Dies bezieht sich auf die Fähigkeit, Informationen der Dinge abzurufen in der Vergangenheit gelernt.

Bis zum Lernen in Abrufen von Informationen entwickeln ausreichende Fähigkeiten deaktiviert, werden sie auch weiterhin jede Lernsituation zu stellen, als ob es eine neue ist. Kein wirklicher Fortschritt kann entweder durch das Kind oder der Lehrer erreicht werden, wenn der gleiche Grund werden muss, über und über, weil das Kind vergessen hat. Es scheint, dass der kritischste Notwendigkeit, dass das Lernen muss deaktiviert werden geholfen ist eine effektive Verarbeitungssystem zum Erinnern, zu entwickeln, weil sie ohne ihre Leistung stets auf einem Niveau bleibt, was weit unter ihren Fähigkeiten anzuzeigen.

Seltsamerweise aber, während der Speicher allgemein eine Voraussetzung Fähigkeit zum erfolgreichen Lernen betrachtet wird, versucht seinen Prozess im Lernen zu beschreiben deaktiviert sind wenige, und weniger sind noch Methoden zur systematischen es zu verbessern.

LOGISCHES DENKEN

In seinem Buch „Gehirn-Gebäude“, so Dr. Karl Albrecht, dass das logische Denken nicht ein magischer Prozess oder eine Frage der genetischen Ausstattung, sondern ein geistiger Prozess gelernt. Es ist der Prozess, in dem eine Argumentation verwendet konsequent zu einem Abschluss zu kommen. Probleme oder Situationen, die das logische Denken Aufruf zur Struktur beinhalten, für die Beziehungen zwischen Fakten und für Argumentationsketten, dass „Sinn machen.“

Die Grundlage aller logischen Denkens sequenziellen Denkens ist, so Dr. Albrecht. Dieser Prozess beinhaltet die wichtigen Ideen, Fakten nehmen, und zu einem Problem beteiligt Schlussfolgerungen und sie in einer kettenartigen Progression Anordnung, die an und für sich eine Bedeutung annimmt. Zu denken logisch ist in Schritten zu denken.

Das logische Denken ist auch eine wichtige grundlegende Fähigkeit der Mathematik. „Mathematik ist ein hoch sequenziellen Prozess Lernen“, sagt Dr. Albrecht. „Wenn Sie don ?? t greifen ein bestimmtes Konzept, Tat oder Verfahren, die Sie nie andere zu begreifen hoffen kann, die später kommen, die davon abhängen, z. B. zu verstehen Fraktionen zunächst Teilung verstehen müssen. Um zu verstehen, einfache Gleichungen in Algebra erfordert, dass Sie Brüche verstehen. Solving ?? Wort Probleme ?? hängt davon ab, zu wissen, wie die Einrichtung und Gleichungen zu manipulieren, und so weiter. “

Es hat sich gezeigt, dass eine spezifische Ausbildung in logische Denkprozesse können die Menschen machen „smarter“. Logisches Denken ermöglicht ein Kind schnell und einfach Antworten zu verwerfen, wie „I don ?? t wissen,“ oder „dies zu schwierig ist,“ durch ihn befähigen tiefer in seine Denkprozesse zu vertiefen und besser zu verstehen, die Methoden verwendet, um anzukommen eine Lösung.