Verringerung der HIV-Levels in der ganzen Welt

Verschiedene Kampagnen geschaffen, um die Ausbreitung von HIV-Infektionen zu stoppen, die grassierende laufen, vor allem in Ländern wie Afrika. Es ist enttäuschend, wenn eine Initiative, um die erwarteten Ergebnisse zu erzielen ausfällt, wie es der Fall mit einer Studie war es, die drei Jahre lang in mehreren Simbabwe Gemeinden überspannt. Die Forscher hatten gehofft, ein Programm, das kostenlose Kondome angeboten, Peer-to-Peer-Bildung für die gesamte Gemeinschaft und Beratungssitzungen zusammen mit der Behandlung von sexuell übertragbaren Krankheiten bei Frauen in der Sex-Industrie ausgerichtet und ihre männlichen Kollegen unter dem Geschlecht einen Einfluss auf die HIV-Infektionsraten würden Industrie sowie die ganze Gemeinde. Allerdings bestimmt die Studie, dass diese Initiative die Menschen auswirken, die viel höheres Risiko, hatte infiziert mit HIV sehr wenig getan, um die Raten der HIV-Infektion in der allgemeinen Bevölkerung zu reduzieren. Während diese Initiative tatsächlich zu einer Verringerung der Zahl der Infektionen von HIV bei Männern gelang es, dauerte es nicht, dass die Gefahr für Frauen zu reduzieren.

Jene Forscher in dieser Studie drei Jahre lang beteiligt waren optimistisch, dass durch die Männer gezielt und in der Sex-Industrie beteiligt Frauen, die Infektionsraten in der gesamten Gemeinschaft gesenkt werden konnte. Ein Grund dafür ist, dass Sex Arbeitnehmer, die in den Bars einen großen Teil ihrer Zeit verbringen Prospektion sind ein Hauptgrund dafür, HIV-Infektionsraten sind in der Gemeinschaft so hoch. In die gezielte Bekämpfung dieser Frauen und Männer fühlten sich die Forscher eine Auswirkung auf die Gemeinschaft als Ganzes gemacht werden würde.

Neben der Verteilung von Kondomen und klinische Dienstleistungen, ging diese Initiative einen Schritt weiter und Darlehen, die waren zinsfrei zu Sexarbeiterinnen zusammen mit der Ausbildung in der Verwaltung von kleinen Unternehmen anbietet. Der Grund dafür ist, so dass diese Sexarbeiterinnen Fähigkeiten lernen können, die sie von zu sein finanziell abhängig von der Sex-Handel stoppen würde. Trotz dieser Bemühungen in Richtung der Sexarbeiterinnen ausgerichtet, nur männliche Teilnehmer in dieser Studie sah keinen Nutzen: Rückgang der HIV-Infektionsraten, weniger Symptome von sexuell übertragbaren Krankheiten und eine niedrigere Rate von ungeschütztem Sex.

Viele Forscher in dieser Studie fühlen sich dieser Initiative erwies sich aus finanziellen Gründen weitgehend erfolglos sein. Die männlichen Teilnehmer der Studie wurden mehr belastet, weil sie Kondome verwenden, effizienter und konsequent gestartet und haben den Besuch Sexarbeiterinnen gestoppt. Weibliche Teilnehmer trotz Darlehen und Ausbildung haben, kann es schwierig gefunden, wenn nicht unmöglich, irgendwelche anderen Mittel, um Geld zu finden. Einige Sexarbeiterinnen haben auch eine erhöhte Ausschüttung von Kunden getroffen, die nicht die Kondome zu nutzen wollten.

Eine leitende Forscher der Initiative, Dr. Gregson, hatte diese über die enttäuschenden Ergebnisse zu sagen: â ???? Targeting kleinere Gruppen mit hohem Risiko hat die Wirkung nicht haben wir gehofft hatten und zusätzlich haben wir werenâ ???? t in der Lage, das Auftreten von HIV bei Frauen in einer Art und Weise zu reduzieren wir erwartet hatten. Wir wollten womenâ ???? s Vertrauen auf Sexarbeit durch unsere Mikrokreditprogramm zu reduzieren, aber dies hat nicht funktioniert, zum Teil wegen der starken wirtschaftlichen Abschwung in Zimbabwe.â ???? Er stellt auch fest, dass die Initiative viel bewiesen hätte erfolgreicher, wenn es eine größere Bevölkerung gezielt und wenn es hatte mehr auf Fähigkeiten Ausbildung konzentriert, die die gesamte Gemeinschaft auswirken würde und die Armut einzudämmen.

Weitere Informationen finden Sie unter: Simbabwe: Fehler bei der Verringerung der HIV-Levels