Offenlegung in Strafverfahren

1 „Disclosure ist eine der wichtigsten – sowie eine der am meisten missbraucht – der Verfahren Strafprozesse im Zusammenhang Es muss eine grundlegende Veränderung in der Annäherung der beiden Richter und die Parteien sich auf alle Aspekte der Handhabung zu sein. des Materials, das die Staatsanwaltschaft nicht die Absicht, zur Unterstützung ihrer Falle zu verwenden. zu lange hat eine breite Palette von schweren Missverständnissen gegeben hat… “

Disclosure: Ein Protokoll für die Steuerung und Verwaltung von nicht verwendeten Materials im Crown Court.

2 Die rechtlichen Zusammenhang Quellen Offenlegung kann ordentlich in einer Vielzahl von verteilten Quellen zu finden:

i) die Strafprozessordnung und Untersuchungen Act 1996 geänderten Fassung;

ii) der Code of Practice, erteilt gemäß § 23 des Gesetzes;

iii) Teile 25-28 der Strafprozessordnung 2005;

iv) die Strafprozessordnung und Untersuchungen Act 1996 Regulations 1997 unter Abschnitt ausgestellt 12 des Gesetzes;

v) Darüber hinaus hat der Generalstaatsanwalt Richtlinien zur Offenlegung erteilt, die sich auf das bestehende Recht zu bauen.

3 Der richtige Test für die Offenlegung hängt von dem Datum der entsprechenden strafrechtlichen Ermittlungen begonnen:

i) In Bezug auf Straftaten, bei denen die Kriminalpolizei vor dem 1. April begann 1997, wird das gemeinsame Recht anwenden, und der Test für die Offenlegung ist, dass in R v Keane 1 W.L.R. dargelegt 746; 99 Cr. App. R. 1.

ii) Wenn der Kriminalpolizei am oder nach dem 1. April 1997 begonnen, aber bis zum 4. April 2005 dann die CPIA in seine ursprüngliche Form gelten, mit separate Tests für die Offenlegung von ungenutzten Strafverfolgung Material bei den primären und sekundären Offenlegung Bühnen. Die Offenlegungsvorschriften des Gesetzes durch die Ausgabe 1997 des Code of Practice gemäß § 23 des CPIA ausgegeben unterstützt.

iii) Wenn die Kriminalpolizei am oder nach dem 4. April 2005 begonnen hat, wird das Gesetz in der CPIA gesetzt, wie durch Teil V des Criminal Justice Act 2003 geändert Es gibt dann einen einzigen Test für die Offenlegung von ungenutzten Strafverfolgung Material und der April Ausgabe 2005 des Code of Practice gemäß § 23 des CPIA gelten.

iv) Die CPIA identifiziert auch die Phase, in der die Staatsanwaltschaft Material zur Offenlegung erforderlich ist, und die Formalitäten im Zusammenhang mit Verteidigung Aussagen. Die Standard-Fristen für die Strafverfolgung Offenlegung ist im Abschnitt 13 des Gesetzes geregelt. Die Fristen für die Verteidigung Offenlegung sind in der Strafprozessordnung festgelegt und Untersuchungen Act 1996 1997.

v) Zu berücksichtigen ist dabei an die Generalstaatsanwaltschaft Richtlinien zur Offenlegung zu haben. Obwohl dies nicht die Kraft des Gesetzes haben, sollten sie angemessen berücksichtigt werden.

vi) Teil 25 der Strafprozessordnung 2005 sind die Verfahren für Anwendungen an das Gericht gefolgt werden sowohl in Bezug auf sensible und nicht sensible nicht verwendete Material. Teil 3 der Geschäfts ist auch relevant in Bezug auf den allgemeinen Fall Verwaltungsbefugnisse des Gerichts und Parteien auch über die konsolidierten Strafpraxis Richtung haben sollte.

vii) Teile 22 und 23 der Strafprozessordnung außer Kraft gesetzt werden Vorkehrungen für andere Regeln zu machen Offenlegung in Bezug auf von der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung, auch wenn sie zum Zeitpunkt dieses Protokolls es keine Regeln im Rahmen dieser Teile sind.

Das Disclosure-Protokoll

4 Das Disclosure Protokoll ist mit dem Management von Themen befasst sind, um nicht verwendete Material im Crown Court. Sein Hauptmerkmal ist eine Voraussetzung für die strikte Einhaltung der Offenlegungsvorschriften der Strafprozess und Untersuchungen Act 1996, und die gesetzliche Verhaltenskodex unter 23 des Gesetzes Abschnitt gelegt, wo sie für das Verfahren gelten.

Das „übergeordnete Prinzip“

5 Das übergeordnete Prinzip ist daher, dass nicht verwendete Strafverfolgung Material fallen offenbart werden, wenn und nur wenn, erfüllt er den Test für die Offenlegung für das betreffende Verfahren, vorbehaltlich etwaiger überwiegendes öffentliches Interesse Überlegungen.

Der Test für die Offenlegung

6 Das House of Lords angegeben in R v H und C 2 AC 134 Absatz 35, dass:

„Wenn das Material schwächen nicht die Anklage oder zu verstärken, dass der Beklagte, besteht keine Notwendigkeit, es offen zu legen.“

7 Das Protokoll, im Einklang mit der Notwendigkeit einer strikten Einhaltung des Gesetzes verlangt ein Ende freien Daueraufträge für die Offenlegung von Richter anders als die richtig gemacht im Rahmen der Anhörungen gemäß § 8 durchgeführt, des Gesetzes und r25.6 von der Strafprozessordnung, nach Dienst einer Verteidigung

Schlussfolgerungen

8 Disclosure ist ein Bereich, der ständig an Boden Verschiebung mit der Gründung seiner Anwendung zu begrenzen nicht nur versuchen, sondern auch die Zeit vor Gericht zu bestimmen Themen gewidmet unter ihrem Geltungsbereich fallen. Ein gutes Verständnis für die Rechtsquellen der Offenlegung Verantwortung erweist sich in diesem sich ständig verändernden Umfeld von unschätzbarem Wert.