Ngos – der selbsternannte Altruists

Ihre Ankunft portends steigende lokale Preise und einen Kulturschock. Viele von ihnen in Plüsch Wohnungen leben, oder Fünf-Sterne-Hotels, fahren Geländewagen, Sport $ 3.000 Laptops und PDAs. Sie verdienen eine zweistellige mehrere der lokalen Durchschnittslohn. Sie sind Wichtigtuer, Prediger, Kritiker, Gutmenschen und professionelle Altruisten.

Immer selbsternannten, antworten sie auf keinem Wahlkreis. Obwohl nicht gewählten und unwissend über die lokalen Gegebenheiten, konfrontieren sie die demokratisch gewählt und diejenigen, die sie ins Amt gewählt. Ein paar von ihnen sind in der Kriminalität und Korruption verstrickt. Sie sind die Nicht-Regierungs-Organisationen oder NGOs.

Einige NGOs – wie Oxfam, Human Rights Watch, Ärzte ohne Grenzen oder Amnesty – wirklich dazu beitragen, Wohlfahrt zu verbessern, auf die Abschwächung der Hunger, die Förderung der Menschen- und Bürgerrechte oder der Eindämmung der Krankheit. Andere – in der Regel in der Gestalt von Think Tanks und Lobbygruppen – sind manchmal ideologisch voreingenommen, oder religiös engagiert und oft in den Dienst der besonderen Interessen.

NGOs – wie die International Crisis Group – haben im Namen der Opposition in den letzten Parlamentswahlen in Mazedonien offen gestört. Andere NGOs haben so in Belarus und der Ukraine, Simbabwe und Israel, Nigeria und Thailand, der Slowakei und Ungarn getan – und auch in der westlichen, reich, Ländern, einschließlich den USA, Kanada, Deutschland und Belgien.

Der Eingriff in die staatliche Souveränität des Völkerrechts – verankert in zahlreichen Verträgen und Konventionen – ermöglicht NGO bisher zu engagieren ist in streng inneren Angelegenheiten wie Korruption, Bürgerrechte, die Zusammensetzung der Medien, die Straf- und Zivilgesetzbücher, die Umweltpolitik, oder die Zuteilung der wirtschaftlichen Ressourcen und der natürlichen Gegebenheiten, wie Land und Wasser. Kein Bereich der Regierungstätigkeit ist jetzt frei von der Blendung von NGOs. Sie dienen als selbsternannte Zeugen, Richter, Jury und Henker in einer Person.

Unabhängig von ihrer Überzeugung oder Vorgehensweise, alle NGOs sind kopflastig mit verschanzt, gut entlohnt, verschwenderisch-perked Bürokratien. Opazität ist typisch für NGOs. Amnesty Regeln verhindern, dass ihre Beamten aus öffentlich das Innenleben der Organisation zu diskutieren – Vorschläge, Diskussionen, Meinungen – bis sie offiziell in sein Mandat gestimmt geworden sind. So abweichende Ansichten bekommen selten eine öffentliche Anhörung.

Im Gegensatz zu ihren Lehren, ist die Finanzierung von NGOs immer unklar und ihre Sponsoren unbekannt. Der größte Teil der Einkommen der meisten Nichtregierungsorganisationen, auch die größten, kommt von – in der Regel ausländische – Kräfte. Viele NGOs dienen als offizieller Auftragnehmer für die Regierungen.

NGOs dienen, so lange Arme ihrer Sponsoring-Staaten – die Sammlung von Informationen, deren Bild Brünieren, und ihre Interessen zu fördern. Es gibt eine Drehtür zwischen den Mitarbeitern von NGOs und Regierungsbürokratien der ganzen Welt. Das britische Außenministerium finanziert eine Vielzahl von NGOs – darunter die heftig „unabhängigen“ Global Witness – in schwierigen Stellen, wie zum Beispiel Angola. Viele Gastgeber Regierungen beschuldigen NGOs von – unwissentlich oder wissentlich – als Brutstätten der Spionage dient.

Nur sehr wenige NGOs stammen aus öffentlichen Beiträgen und Spenden einen Teil ihrer Einkommen. Die wesentlichere NGOs verbringen ein Zehntel ihres Budgets für PR und Werbung von Liebe. In einem verzweifelten Versuch, internationale Aufmerksamkeit zu erregen, so viele von ihnen über ihre Projekte in der Ruanda-Krise belogen 1994, erzählt „The Economist“, dass das Rote Kreuz fühlte sich gezwungen, einen Zehn-Punkte-obligatorische NGO Ethikkodex auszuarbeiten. Ein Verhaltenskodex wurde 1995 Aber das Phänomen wiederholte sich im Kosovo angenommen.

Alle Forderung der NGO nicht für Profit zu sein – doch viele von ihnen besitzen beträchtliche Aktienportfolios und missbrauchen ihre Position, den Marktanteil der Unternehmen, die sie besitzen zu erhöhen. Interessenkonflikte und unethisches Verhalten gibt es zuhauf.

Cafédirect ist eine britische Firma „fair trade“ Kaffee verpflichtet. Oxfam, einer NGO, begann vor drei Jahren, an einer Kampagne bei Cafédirect-Konkurrenten gezielt, sie auszubeuten Bauern beschuldigen, indem sie einen winzigen Bruchteil des Verkaufspreises der Kaffee, den sie verkaufen zu bezahlen. Dennoch besitzt Oxfam 25% der Cafédirect.

Große NGOs ähneln multinationalen Unternehmen in Struktur und Betrieb. Sie sind hierarchisch, pflegen großen Medien, die Regierung Lobbying und PR-Abteilungen, Kopfjagd, investieren Erlös in professionell verwalteten Portfolios, konkurrieren in der Regierung Ausschreibungen, und besitzen eine Vielzahl von unabhängigen Unternehmen. Der Aga Khan Fund for Economic Development besitzt die Lizenz für die zweite Mobilfunkbetreiber in Afghanistan – unter anderen Unternehmen. In dieser Hinsicht sind, NGOs eher wie Kulte als wie Bürgerorganisationen.

Viele NGOs fördern wirtschaftlichen Ursachen – Anti-Globalisierung, die entspannende Rechte des geistigen Eigentums das Verbot von Kinderarbeit, oder eine faire Bezahlung für landwirtschaftliche Erzeugnisse. Viele dieser Ursachen sind sowohl würdig und Ton. Ach, die meisten NGOs fehlt wirtschaftliche Kompetenz und verursachen Schäden an den angeblichen Empfänger ihrer beneficence. NGOs sind manchmal manipuliert durch – oder konspirieren mit – Industriegruppen und politischen Parteien.

Es ist bezeichnend, dass die Bewohner vieler Entwicklungsländer, den Westen vermuten und seine NGO von einer Agenda des Handelsprotektionismus zu fördern. Strikte – und teuer – Arbeits- und Umweltbestimmungen in den internationalen Verträgen und kann ein Trick sein Importe abzuwehren basierend auf billige Arbeitskräfte und der Konkurrenz, die sie anrichten auf gut eingenistet heimischen Industrien und ihre politischen Handlanger.

Kinderarbeit – im Unterschied zu den allgemein condemnable Phänomene der Kinderprostitution, Kindersoldaten oder Kindersklaverei.

Kinderarbeit in vielen mittellos Gegenden, ist alles, was die Familie von dringt alles, lebensbedrohliche Armut trennt. Da die nationalen Einkommen wächst, sinkt die Kinderarbeit. Nach dem Aufschrei provoziert, im Jahr 1995, die von NGOs gegen Fußbälle genäht von Kindern in Pakistan, die beide Nike und Reebok verlegt ihre Werkstätten und entließ unzählige Frauen und 7000 Kinder. Die durchschnittliche Familieneinkommen – ohnehin spärlichen – sank um 20 Prozent.

Diese Affäre löste den folgenden ironischen Kommentar von Ökonomen Drusilla Brown, Alan Deardorif und Robert Stern:

„Während Baden Sport kann durchaus glaubhaft behaupten, dass ihre Fußbälle werden von den Kindern nicht genäht, hat die Verlagerung ihrer Produktion zweifellos nichts für ihre ehemalige Kinderarbeiter und ihre Familien.“

Dies ist bei weitem kein Einzelfall zu sein. Bedroht mit gesetzlichen Repressalien und „Reputationsrisiken“ – multinationalen Unternehmen engagieren sich in preemptive Rausschmiß. Mehr als 50.000 Kinder in Bangladesch wurden im Jahr 1993 von der deutschen Bekleidungsfabriken in Erwartung des amerikanischen nie gesetzlich geregelt Kinderarbeit Deterrence Act gehen lassen.

Der ehemalige Arbeitsminister, Robert Reich, beobachtet:

„Stoppen Kinderarbeit, ohne etwas anderes zu tun Kinder schlechter verlassen konnte. Wenn sie aus der Not arbeiten, da die meisten sind, stoppen sie, um sie in die Prostitution oder andere Beschäftigung mit größerer persönlicher Gefahren zwingen könnte. Das Wichtigste ist, dass sie sein in Schule und erhalten die Ausbildung ihnen zu helfen, Armut zu verlassen. “

NGO-gefördert Hype ungeachtet, 70% aller Kinder arbeiten innerhalb ihrer Familie Einheit, in der Landwirtschaft. Weniger als 1 Prozent werden im Bergbau und weitere 2 Prozent im Bau eingesetzt. Wieder im Gegensatz Allheilmittel zu NGO-dargebotene, Bildung ist keine Lösung. Millionen Abschluss jedes Jahr in den Entwicklungsländern – 100.000 in Marokko allein. Aber die Arbeitslosigkeit erreicht mehr als ein Drittel der Belegschaft in Orten wie Mazedonien.

Kinder bei der Arbeit hart von ihren Vorgesetzten behandelt werden können, aber zumindest sind sie die weit bedrohlicher Straßen ferngehalten. Einige Kinder sogar mit einem Geschick am Ende und gerendert einsetzbar.

„The Economist“, resümiert die Kurzsichtigkeit, Untauglichkeit, Ignoranz und Selbstzentriert von NGOs ordentlich:

„Nehmen wir an, dass in der unbarmherzigen Suche nach Profit, multinationalen Unternehmen ausbeute Löhne für ihre Beschäftigten in den Entwicklungsländern zahlen. Verordnung zu zwingen, höhere Löhne zu zahlen gefordert … Die NGOs, die reformierten multinationalen Unternehmen und aufgeklärten Regierungen der reichen Länder schlagen vor, strenge Regeln für Dritt -world Fabrik Löhne, unterstützt von Handelsschranken auf Importe aus Ländern zu halten, die nicht im Einklang Käufer im Westen mehr bezahlen -. sondern freiwillig, weil sie wissen, dass es eine gute Sache ist, die NGOs erklären weiteren Sieg den Unternehmen.. ihre Drittwelt Wettbewerb Schaft zu haben und ihren heimischen Märkten geschützt, zählen ihre größere Gewinne. und die dritte-Welt-Arbeiter aus lokalem Besitz Fabriken verlagert erklären, um ihre Kinder, warum die neuen Deal West für die Opfer des Kapitalismus sie erfordert zu verhungern. “

NRO an Orten wie dem Sudan, Somalia, Myanmar, Bangladesch, Pakistan, Albanien und Simbabwe haben die bevorzugte Ort für westliche Hilfe geworden – sowohl humanitäre und finanzielle – Entwicklungsfinanzierung und Nothilfe. Nach Angaben des Roten Kreuzes, geht mehr Geld über NRO als durch die Weltbank. Ihre eisernen Griff auf Lebensmittel, Medikamente und Mittel sie eine alternative Regierung gemacht – manchmal als bestechlich und Graft geplagten als die, die sie ersetzen.

Lokale Geschäftsleute, Politiker, Wissenschaftler und sogar Journalisten bilden NGOs in die Lawine von westlichen largesse zu stopfen. In dem Prozess, vergeben sie selbst und ihre Angehörigen mit Gehältern, Vergünstigungen und bevorzugte Zugang zu den westlichen Waren und Kredite. NGOs haben in große Netzwerke von Schirmherrschaft entwickelte sich in Afrika, Lateinamerika und Asien.

NGOs Jagd Katastrophen mit Behagen. Mehr als 200 von ihnen eröffnete Geschäft in der Zeit nach der Krise im Kosovo Flüchtling in den Jahren 1999-2000. Ein weiterer 50 verdrängte sie während der Unruhen in Mazedonien ein Jahr später. Überschwemmungen, wahlen, Erdbeben, Kriege – bilden das Füllhorn, die die NGOs füttern.

NGOs sind Befürworter der westlichen Werte – Bibliothek der Frauen, Menschenrechte, Bürgerrechte, Minderheitenschutz, Freiheit, Gleichheit. Nicht jeder findet diese liberale Menü schmackhaft. Die Ankunft der NRO provoziert oft soziale Polarisierung und kulturelle Auseinandersetzungen. Traditionalisten in Bangladesch, Nationalisten in Mazedonien, religiöse Eiferer in Israel, Sicherheitskräfte überall, und fast alle Politiker finden NGOs irritierend und störend empfunden werden.

Die britische Regierung pflügt weit über 30.000.000 $ pro Jahr in „Proshika“, ein Bangladeshi NGO. Es begann als eine Ausbildung Outfit der Frauen und am Ende als widerspenstig und aggressive Frauen Empowerment politische Lobbygruppe mit Budgets viele Ministerien in diesem verarmten, Moslem und patriarchalischen Land zu konkurrieren.

Andere NGO – angetrieben von $ 300 Millionen jährlich ausländischen Infusion – entwickelte sich aus bescheidenen Anfängen mächtige Koalitionen der Vollzeitaktivisten zu werden. NGOs wie der Bangladesh Rural Advancement Committee und der Vereinigung für soziale Förderung Pilze aus dem Boden, obwohl ihre Agenden vollständig umgesetzt wurden und ihre Ziele übertroffen. Es besitzt und betreibt nun 30.000 Schulen.

Diese Mission Kriechen ist für die Entwicklungsländer nicht eindeutig. Als Parkinson zu erkennen, neigen Organisationen zur Selbst perpetuate unabhängig von ihrer proklamierten Charta. Denken Sie daran, die NATO? Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty, versuchen nun, in ihrer ständig wachsenden Aufgabenbereich „wirtschaftliche und soziale Rechte“ zu übernehmen – wie das Recht auf Nahrung, Unterkunft, faire Löhne, Trinkwasser, Hygiene und Gesundheitsvorsorge. Wie insolventen Länder sollen solche Freigebigkeit zu schaffen, ist bequem zu übersehen.

„The Economist“ ein paar der ungeheuerlichsten Fälle von NGO Imperialismus überprüft.

Human Rights Watch angeboten in letzter Zeit dieses gequälte Argument für die Rolle der Menschenrechte NRO erweitert: „Der beste Weg, Hungersnot heute zu verhindern, ist das Recht zu sichern Ausdruck zu befreien – so dass verfehlten Regierungspolitik kann, bevor die öffentliche Aufmerksamkeit und korrigiert gebracht werden Nahrungsmittelknappheit akut werden. “ Es ignoriert offensichtlich die Tatsache, dass die Achtung der Menschenrechte und politische Rechte nicht Naturkatastrophen und Krankheit nicht abwehren. Die beiden Länder mit der höchsten Inzidenz von AIDS sind in Afrika nur zwei echte Demokratien – Botswana und Südafrika.

Das Zentrum für wirtschaftliche und soziale Rechte, ein amerikanisches Outfit „, fordert wirtschaftliche Ungerechtigkeit als eine Verletzung der internationalen Menschenrechtsgesetzgebung“. Oxfam verpflichtet sich, die zur Unterstützung der „Rechte zu einer nachhaltigen Lebensunterhalts und die Rechte und Fähigkeiten in der Gesellschaft zu beteiligen und positive Veränderungen im Leben der Menschen zu machen“. In einem schlechten Versuch Emulation veröffentlichte die WHO ein inanely Dokument mit dem Titel – „Ein Menschenrechtsansatz zu Tuberkulose“.

NGOs werden immer nicht nur alles durchdringendes aber aggressiver. In ihrer Eigenschaft als „Shareholder-Aktivisten“, stören sie Hauptversammlungen und handeln Unternehmens-und individuellen Ruf aktiv trüben. Friends of the Earth arbeitete 4 Jahre hart vor einem Verbraucherboykott gegen Exxon Mobil anstiften – für nicht in erneuerbare Energien zu investieren und für die globale Erwärmung zu ignorieren. Niemand – auch andere Aktionäre – zu verstehen, ihre Forderungen. Aber es ging gut mit den Medien, mit ein paar Prominente, und mit Mitwirkenden.

Als „Think Tanks“, NGOs Frage parteiisch und voreingenommen Berichte. Die International Crisis Group veröffentlichte einen tollwütigen Angriff auf die damals noch amtierenden Regierung von Mazedonien, Tage vor einer Wahl, die grassierende Korruption seiner Vorgänger verbannen – wem es schien stillschweigend zu unterstützen – auf wenige Fußnoten. Bei mindestens zwei Gelegenheiten – in ihren Berichten in Bezug auf Bosnien und Simbabwe – ICG hat Konfrontation empfohlen, die Verhängung von Sanktionen, und, wenn alles andere die Anwendung von Gewalt versagt. Obwohl die schärfsten und sichtbar ist, ist es bei weitem nicht die einzige NGO zu sein, die „nur“ Kriege befürwortet.

Die ICG ist eine Sammlung von ehemaligen Staats- und Politiker has-been und ist bekannt für seine normativ – manche sagen meddlesome – Philosophie und Taktik. „The Economist“, bemerkte süffisant: „Zu sagen, ist“ Weltkrisen zu lösen „ist seine Ambitionen zu riskieren, zu unterschätzen, wenn seine Leistungen zu überschätzen.“

NGOs haben die gewaltsame Showdown während der Handelsgespräche in Seattle orchestriert im Jahr 1999 und seine Wiederaufführungen in der ganzen Welt. Die Weltbank wurde so eingeschüchtert durch die aufrührerischen Invasion in seinen Räumlichkeiten in der NGO-choreographierte „Fünfzig Jahre sind genug“ Kampagne des Jahres 1994, dass es jetzt Dutzende von NGO-Aktivisten beschäftigt und lassen NGOs viele ihrer Politik bestimmen.

NGO-Aktivisten haben sich die bewaffneten – wenn auch meist friedlich – Rebellen der Region Chiapas in Mexiko. Norwegischen NGO geschickt Mitglieder gewaltsam Bord der Schiffe Walfang. In den USA haben Anti-Abtreibungs-Aktivisten Ärzte ermordet. In Großbritannien haben Tierrechte Eiferer sowohl experimentelle Wissenschaftler ermordet und zerstörten Eigentum.

Geburtenkontrolle NGOs durchführen Massensterilisationen in den armen Ländern, finanziert von Regierungen der reichen Länder im Rahmen eines Angebots Einwanderung einzudämmen. NGOs kaufen Sklaven im Sudan damit die Förderung der Praxis der Sklavenjagd in ganz Afrika südlich der Sahara. Andere NGOs arbeiten aktiv mit „Rebell“ Armeen – ein Euphemismus für Terroristen.

NGOs fehlt eine synoptische Ansicht und ihre Arbeit untergräbt oft Bemühungen internationaler Organisationen wie dem UNHCR und von den Regierungen. Schlecht bezahlten lokalen Beamten haben mit bröckelnden Budgets zu kämpfen, da die Mittel reichen Expatriates umgeleitet werden für ein Vielfaches der Kosten für die gleiche Arbeit tun und mit unerschöpflichen Hybris.

Dies ist nicht förderlich für die glückliche Koexistenz zwischen ausländischen Gutmenschen und indigenen Regierungen. Manchmal scheinen NGOs ein genialer Trick zu sein, westliche Arbeitslosigkeit zu lösen, auf Kosten der unterdrückten Eingeborenen. Dies ist eine falsche Wahrnehmung von Neid und Habgier angetrieben.

Aber es ist immer noch stark genug, um Ressentiments zu fördern und noch schlimmer. NGOs sind am Rande eines ruinösen Rückschlag gegen sie in ihren Zielländern zu provozieren. Das wäre schade. Einige von ihnen tun unverzichtbare Arbeit. Wenn nur sie ein klein empfindlicher und etwas weniger pompös. Aber dann würden sie nicht NGOs sein, würden sie?

————————————————– ——————————

Das Interview gewährt Revista Terra, Brasilien, September 2005

Q. NGOs wachsen schnell in Brasilien aufgrund der Diskreditierung Politiker und Regierungsinstitutionen Gesicht nach Jahrzehnten der Korruption, Elitismus usw. Die jungen Menschen das Gefühl haben, etwas Konkretes Arbeit als Aktivisten in einem NGOs tun können. Ist das nicht eine gute Sache? Welche Gefahren sollte jemand darüber im Klaren sein, bevor er sich als Anhänger einer NGO Anwerbung?

und NGOs in den Entwicklungs- und den weniger entwickelten Ländern – A. Man muss klar zwischen NGOs in den saturierten, reichen, industrialisierten Westen unterscheiden.

Westliche NGOs sind die Erben der viktorianischen Tradition der „Bürde des weißen Mannes“. Sie sind Missionar und Liebe orientiert. Sie sind so konzipiert Hilfe und westliche Werte zu verbreiten. Sie arbeiten eng mit den westlichen Regierungen und Institutionen gegenüber den lokalen Regierungen und Institutionen. Sie sind mächtig, reich und weniger kümmern sich um das Wohlergehen der einheimischen Bevölkerung als „universal“ Grundsätze ethischen Verhaltens.

Ihre Kollegen in den weniger entwickelten und in Entwicklungsländern dienen als Ersatz zu ausgefallen oder dysfunktionale staatliche Einrichtungen und Dienstleistungen. Sie werden nur selten mit der Förderung jeder Tagesordnung und mehr damit beschäftigt, das Wohlergehen ihrer Bestandteile, die betroffenen Menschen.

Frage: Warum denken Sie, viele NGO-Aktivisten sind Narzissten und nicht Altruisten? Was sind die Symptome, die Sie auf sie zu identifizieren?

A. In beiden Arten von Organisationen – westliche NGOs und NGOs an anderer Stelle – es gibt eine Menge von Verschwendung und Korruption, doppelt Handel, eigennützige Förderung und manchmal unvermeidlich, Absprachen mit unappetitlichen Elementen der Gesellschaft. Beide Organisationen anziehen narzißtische Opportunisten, die NGOs als Austragungsort von sozialen Aufstieg und Selbstbereicherung betrifft. Viele NGOs dienen als Pfründe, „manpower Senken“ oder „Arbeitsagenturen“ – sie Arbeit für die Menschen, die sonst nicht vermittelbar sind. Einige NGOs sind in politischen Netzwerken des Mäzenatentums, Nepotismus und Vetternwirtschaft beteiligt.

Narzissten sind, um Geld, Macht und Glanz angezogen. NGOs bieten alle drei. Die Beamten vieler NGOs exorbitanten Gehälter ziehen und eine ganze Palette von arbeitsbedingten Vergünstigungen genießen. Einige NGOs viel politischen Einfluss ausüben und die Macht über das Leben von Millionen der Hilfeempfänger zu halten. NGOs und ihre Mitarbeiter sind daher oft im Rampenlicht und viele NGO-Aktivisten haben kleinere Prominente und häufige Gäste in Talkshows und so werden. Selbst Kritiker von NGOs werden oft von den Medien interviewt.

Schließlich sind eine schlanke Minderheit der NGO Offiziere und Arbeiter einfach korrupt. Sie konspirieren mit bestechlichen Beamten, sich zu bereichern. Zum Beispiel: Während der Kosovo-Krise im Jahr 1999, NGO-Mitarbeiter auf dem offenen Markt Lebensmittel, Decken verkauft und medizinische für die Flüchtlinge geplanten Lieferungen.

Frage: Wie kann man zwischen guten und schlechten NGOs wählen?

A. Es gibt ein paar einfache Tests:

1. Welcher Teil des Haushalts der NGO auf Gehälter und Vergünstigungen für die leitenden Angestellten und Mitarbeiter der NGO ausgegeben? Je weniger desto besser.

2. Welche Teil des Budgets wird für die Erreichung der Ziele der NGO verbracht und auf seiner verkündet Programme zu implementieren? Je mehr desto besser.

3. Welcher Teil der NGOs Ressourcen auf Public Relations und Werbung zugewiesen? Je weniger desto besser.

4. Welcher Teil des Budgets wird von den Regierungen beigetragen, die direkt oder indirekt? Je weniger desto besser.

5. Was denken die angeblichen Nutznießer der NGO-Aktivitäten der NGO? Wenn die NGO zu befürchten ist, übel genommen, und von den lokalen Bewohnern hasste, dann ist etwas falsch!

6. Wie viele der Arbeiter der NGO sind auf dem Feld, der vorgebliche Bestandteile der NRO an die Bedürfnisse Catering? Je mehr desto besser.

7. Ist die NGO besitzen oder gewerblichen Unternehmen führen? Ist dies der Fall, ist es eine korrupte und kompromittiert NGO in Interessenkonflikten beteiligt.

Q. Die Art und Weise Sie beschreiben, sind viele NGO bereits stärker und politisch einflussreicher als viele Regierungen. Welche Art von Gefahren dieses entlockt? Glauben Sie, sie ein Schädling sind, die steuern, brauchen? Welche Art von Kontrolle wäre das?

A. Der gemeinnützige Sektor ist jetzt ein Krebs Phänomen. NGOs in der Innenpolitik und nehmen Seiten im Wahlkampf eingreifen. Sie stören die lokale Wirtschaft zu Lasten der verarmten Bevölkerung. Sie verhängen fremd religiöse oder westliche Werte. Sie rechtfertigen militärische Interventionen. Sie behaupten, kommerzielle Interessen, die mit einheimischen Herstellern konkurrieren. Sie provozieren Unruhen in manchem Ort. Und dies ist eine unvollständige Liste.

Das Problem ist, dass, wie die meisten Regierungen in der Welt gegenüber, NGOs autoritär sind. Sie sind nicht die gewählten Institutionen. Sie können nicht abgewählt werden. Die Menschen haben keine Macht über sie. Die meisten NGOs sind unheilvoll und aufschlussreich geheimnisvoll über ihre Aktivitäten und Finanzen.

Licht desinfiziert. Die Lösung ist, NGOs zu zwingen, sowohl demokratische und verantwortlich zu werden. Alle Länder und multinationale Organisationen sollten Gesetze erlassen und internationale Konventionen unterzeichnen die Bildung und die Tätigkeit von Nichtregierungsorganisationen zu regulieren.

NGOs sollten zu demokratisieren gezwungen werden. Die Wahlen sollten auf allen Ebenen eingeführt werden. Alle NGOs sollten „jährlichen Treffen der Interessenvertreter“ und sind in diesen Treffen Vertreter der Zielgruppen der NRO halten. NGO Finanzen sollte vollständig transparent und öffentlich zugänglich gemacht werden. Neue Rechnungslegungsstandards sollten mit der aktuellen finanziellen Opazität und operativen Doppel sprechen von NGOs zu bewältigen entwickelt und eingeführt werden.

Frage: Es scheint, dass viele Werte von NGO durch sind in der Regel moderne und westliche. Welche Probleme schafft dies in traditionellen und kulturell verschiedenen Ländern?

A. Große Probleme. Die Annahme, dass der Westen das Monopol auf ethische Werte hat, ist unverhohlener kulturellen Chauvinismus. Diese Arroganz ist das 21. Jahrhundert Äquivalent des Kolonialismus und Rassismus des 19. und 20. Jahrhunderts. Die lokale Bevölkerung auf der ganzen Welt übel diese hochmütige Anmaßung und Auferlegung bitter.

Wie Sie sagten, NGOs sind Befürworter der modernen westlichen Werte – Demokratie, Frauenbewegung, Menschenrechte, Bürgerrechte, Minderheitenschutz, Freiheit, Gleichheit. Nicht jeder findet diese liberale Menü schmackhaft. Die Ankunft von NGOs provoziert oft soziale Polarisierung und kulturelle Auseinandersetzungen.