Nanotechnologie für das uhrmacherische Feld

Die Grundsätze der Vermehrung ein Schmiermittel für uhrmacherische Anwendungen haben viele verschiedene Gründe. Aufgrund der auf Taktöle gestellten Anforderungen durch die schiere Mangel an Schmierstoffmenge, ist die ständige Exposition gegenüber dem Trocknen und oxidierende Wirkung der frischen Luft, die die Schmiermittel arbeiten, schließlich zum Versagen eine Zwangsläufigkeit.

Augmentation eines Schmiermittels durch Nanotechnologie enthalten hat nichts anderes als eine positive Auswirkung auf seine Leistung.

Traditionell hat die Schmierung von feinen Maschinen wie Uhren ihre Wurzeln in sehr primitiven Quellen.

Frühe Geräte wurden mit Ölen geschmiert aus tierischen Fetten gewonnen. Bärenfett, Walöl, und sogar die öligen Sekret aus der Haut von Menschen fanden ihren Platz in der uhrmacherischen Geräte zu schmieren.

Die Öle aus Tümmler jawbones gemacht beharrte in der Zeit um 1900 und wurden als die besten Schmiermittel für feine Mechanismen angesehen. Umweltbelange ein Ende setzen auf die Herstellung von Wal basierten Schmierstoffen. Viele Horologists klagen immer noch den Verlust von Walöl. Auch nach diesen Tier Öle „ausgetrocknet“ genug von der Substanz beibehalten und würde genügend Gleitfähigkeit zu funktionieren haben.

Mineralöle und synthetischen Materialien waren die nächsten Ersatz zur Verfügung. Jedoch führt die Verdampfung der flüchtigen Komponenten zu einem vollständigen Versagen ihrer Fähigkeit, als Schmiermittel funktionieren.

Die Nanotechnologie ist auf der „cutting edge“ der Schmierung und wird für die absehbare Zukunft. Die Verwendung von Nanopartikeln in Verbindung mit Schmierstoffen erstreckt sich über den gesamten Bereich der Mechanik. Für diese Diskussion nur Horological Anwendungen in Betracht gezogen.

Suspendiert Nanoteilchen aus Wolfram Funktion in ähnlicher Weise zu den gut – bekannte „Moly“ Additive und Graphit in der Vergangenheit verwendet. Die submikroskopischen Skala der Wolframpartikel macht sie nicht abrasiv und Wolfram bei allen Metallurgie der Basismetalle nicht ändert. Die Größe der Nanopartikel macht den dramatischen Unterschied in ihrer Fähigkeit, auf molekularer Ebene im Vergleich zu Molybdän und Graphit tatsächlich reagieren.

Nanopartikel haben eine größere Oberfläche zu Volumenverhältnis als grßere, herkömmliche Bits der Materie. Dies ermöglicht eine Interaktion mit der Metalle und die Schmiermittel present.Nanoparticles eine sehr hohe Oberfläche-zu-Volumen-Verhältnis aufweisen, aufgrund dieser ein höherer Prozentsatz von Atomen mit anderer Materie in Wechselwirkung treten können.

Behandelte Oberflächen mit Wolframpartikel mit weniger Reibung unter Last als solche nur für Standard-Schmiermittel ausgesetzt. Clock Öle und Fette dienen nicht nur als Schmiermittel, nicht aber, wenn sie von Wolfram-Nanokugeln verstärkt, dienen als Vehikel der Wolframkomponente überall Reibung auftritt zu transportieren.

Selbst wenn das Träger Schmiermittel als Schmiermittel funktionieren versagt aufgrund von Oxidation, wird die Wolframkomponente noch Schmierung bereitzustellen.

Die Wolframpartikel, einmal zu einer Reibfläche ausgesetzt, profitieren sie, bis sie weg mechanisch abgeschliffen wird. Der Druck durch uhrmacherische Schmiermittel ertragen entfernen Sie nicht die Wolframkomponente, die bei 330.000 psi ausgelegt ist.

Die hochwertigen Schmierstoffen verwendet mit Wolfram-Nanokugeln haben eine nachweisliche Erfahrungen in der Leistung. die Wolframkomponente wirkt sich nicht auf das Schmiermittel Hinzufügen nur, wie die Reibflächen miteinander in Wechselwirkung treten.

Selbst wenn alle flüchtigen Komponenten ausgetrocknet, die Wolframkomponente bleibt, Schmierung bereitstellt.

Dieser Effekt wird durch die Beobachtung Balance Aktion, Pendelbewegung beobachtet und stellt fest, das „Gefühl“ beim Wickeln des Streichens und läuten Geschwindigkeit und Ende Bewegung der verschiedenen Wellen der Bewegung.

Alle diese greifbaren Indikatoren werden nach Exposition gegenüber der Wolframkomponente merklich unterschiedlich sein. Der Verschleiß wird stark reduziert, und alle Aspekte der Leistungsmaschinen verbessert werden.