Montreal Kanada

I. EINLEITUNG

Montréal, Stadt in der Region Île-de-Montréal County, Süd-Provinz Quebec, Kanada. Die zweitgrößte Stadt in Kanada, ist Montréal eine von Kanadas ?? führenden Handels-, Industrie- und Dienstleistungszentren. Es ist auch ein Zentrum der kanadischen geistigen und kulturellen Lebens und der Chef kulturellen Zentrum der Französisch Teil von Kanada. Die meisten Bewohner sind von Französisch Abstammung und sprechen die Sprache Französisch; jedoch eine bedeutende Minderheit spricht Englisch, so dass Montréal einen zweisprachigen Charakter.

Gegründet von der Französisch im Jahre 1642, ist Montréal eine der ältesten Städte in Nordamerika. Sein Name stammt aus dem alten Französisch Form des Namens des Berges, Mount Royal, die die Stadt beherrscht. Montréal hat ein Klima des Nordens, mit einer mittleren Temperatur Juli Bereich von 15 ° bis 26 ° C und einer mittleren Januar Bereich von -15 ° bis -6 ° C. Mit einem durchschnittlichen jährlichen Schneefall von 214 cm, Winter Schneeverwehungen können tief geworden und beliebte Winteraktivitäten Skaten, Skifahren und Eishockey Eis.

II Montreal und seines Ballungsraumes

Montréal auf Montréal Insel im Hochelaga Archipel befindet, wo der Ottawa River St. Lawrence River fließt. Der Archipel hat mehr als 320 Inseln und entlang von drei etwa parallel wichtigsten Wasserstraßen verteilt Inseln: die St.-Lorenz-Strom, der Rivière des Prairies und der Rivière des Mille Îles. Der Bumerang-förmige Montréal Island ist die größte Insel des Archipels. Etwa ein Drittel davon wird von der eigentlichen Stadt, besetzt, die 177 Quadratkilometer erstreckt. Die Montréal Stadtgemeinschaft, eine regionale Vereinigung von 29 Gemeinden, erstreckt sich über die ganze Insel und einigen umliegenden Inseln. Es umfasst eine Fläche von 494 Quadratkilometern. Das Stadtgebiet ist viel größer, auch andere Inseln und das Überlaufen der nördlichen und südlichen Ufer des St.-Lorenz-Strom. Das Stadtgebiet umfasst eine Fläche von 4024 Quadratkilometern und zählt 102 Gemeinden aufgeteilt. Die bevölkerungsreichsten Vorort-Städte sind Laval und Longueuil. Mehr als 20 Straßen- und Eisenbahnbrücken verbinden Montréal Insel mit den umliegenden Gemeinden.

Mount Royal, mit drei Gipfeln, steigt über die Stadt bis zu einer Höhe von 234 m über dem Meeresspiegel. Ein Gipfel ist mit einem beleuchteten Kreuz gekrönt. Der Bergblick ist durch eine Stadt bylaw verbietet der Innenstadt von Wolkenkratzern zu steigen höher als der Spitzen geschützt. Auf dem Gipfel des Berges ist die prächtige Mount Royal Park, mit 215 Hektar. Erstellt im Jahr 1874 wurde es von berühmten amerikanischen Landschaftsarchitekten Frederick Law Olmsted entworfen. Zwei große benachbarte Friedhöfe, ein römisch-katholische und eine protestantische, fügen der Schönheit des Ortes. Die Steigung des Berges wird durch eine Reihe von natürlichen Terrassen erweitert hinunter zum Fluss.

Seit Jahrhunderten Montréaler haben eine besondere Art hatte ihre Insel ?? s Geographie beschreiben. Die Richtung, die sie nach Norden nennen, ist in der Tat West-Nordwest, Osten ist wirklich Nord-Nordost, und so weiter. Aus Gründen der Einfachheit folgt dieser Beschreibung, dass die Nutzung. Die meisten der Stadtstraßen sind in einem Gittermuster angeordnet. Die Hauptverkehrsstraße, St. Lawrence Boulevard, durchquert die Insel von Süden nach Norden und war traditionell die Grenze zwischen frankophonen Osten Montréal und dem anglophonen Westteil. Querstraßen in der Stadt benannt und nummeriert als östlich und westlich des Boulevard. Das Herz der Stadt liegt zwischen den Bergen und dem St. Lawrence River. Der ursprüngliche Standort war entlang des Flusses in einem Gebiet Alt Montréal genannt. Es ist die wichtigste Touristenattraktion der Stadt, zahlreiche Baudenkmale enthält. Nur wenige von ihnen stammen aus dem Französisch-Regime zurück, weil Brände und Zerstörungen eine Maut im Laufe der Jahrhunderte stattgefunden haben. Zu den ältesten, die Saint Sulpice Seminary und das Château de Ramezay, jetzt ein historisches Museum, sind schöne Beispiele der Französisch-Architektur in der Kolonialzeit.

Französisch Einfluss dauerte eine Zeit lang nach der britischen Eroberung von 1760, wie sie von einigen späten 18. Jahrhundert Häuser gezeigt. Britischen Einfluss kam jedoch zu herrschen, und die meisten von Old Montréal ist in der Tat in einem viktorianischen Stil Stadt, wahrscheinlich die größte und interessanteste in Nordamerika. Zwei Gebäude, die die Landschaft in der Mitte des 19. Jahrhunderts dominiert sind heute noch sichtbar: die Basilika Notre-Dame und der St. Markt. Die Basilika steht auf dem Place d ?? Armes, die Stadt ?? s die meisten historischen Platz, deren Gebäude erzählen die Geschichte von Montréal ?? s institutionellen und kommerziellen Architektur aus dem 17. bis 20. Jahrhundert.

Old Montréal wurde aus dem Zyklus der Abriss und Neubau durch die Entwicklung eines neuen, modernen zentralen Geschäftsviertel im Nordwesten um Boulevard René-Lévesque gespeichert. Beginnend in den 1950er Jahren mit dem Bau von Place Ville-Marie, ein Bürokomplex, dessen kreuzförmigen Hauptturm ist ein Wahrzeichen der modernen Architektur wurden zahlreiche Wolkenkratzer gebaut. Eine andere berühmte Montréal Feature begann auch mit dem Place Ville-Marie: die unterirdische Stadt. Unterirdische Gänge verbinden Bürokomplexe, Parkplätze, Boutiquen und Galerien mit Bahn und U-Bahn-Stationen, Hotels, Restaurants, Kaufhäuser, Kultureinrichtungen und dem Kongresszentrum. Mit vier verschiedenen Clustern, bietet die U-Bahn-Stadt 29 km von Gehwegen.

Im Herzen des zentralen Geschäftsviertel Rue Sainte-Catherine, die das Zentrum von Montréal ?? s Nachtleben dank seiner zahlreichen Kinos, Restaurants und Diskotheken. In der Tat, im Gegensatz zu vielen nordamerikanischen Städten, die Innenstadt Montréal ist nicht außerhalb der Bürozeiten verlassen; es bleibt lebendig, Massen von Menschen anzieht.

Der Standort des zentralen Geschäftsviertel war früher der Golden Square Mile, wo die reichsten Montréaler vor 100 Jahren lebte. Viele ihrer feinen Villen können immer noch vor allem nördlich von Sherbrooke Street zu sehen sein. Weiter östlich ist St. Lawrence Boulevard mit ethnischen Geschäfte und Restaurants zu aufeinanderfolgenden Wellen der jüdischen, Italienisch, Griechisch, und portugiesischen Einwanderern bezeugen. Neben diesem Bereich erstreckt sich die Frankophonie Stadtteil Plateau Mont-Royal für ein paar Kilometer auf beiden Seiten von Saint Denis Street, die für ihre Restaurants, seinen exklusiven Läden bekannt ist, und seine Französisch-sprachige Buchhandlungen. Dies ist das Herz des frankophonen Montréal. Die Straßen sind gesäumt mit Maisonetten und Triplexe, viele geschmückte mit den Außentreppen, die bis in die 1920er Jahre typisch für Montréal waren.

III BEVÖLKERUNG

Seit den frühen 1970er Jahren hat sich die Montréal Stadtgebiet in einem sehr langsamen Tempo gewachsen, gewinnt weniger als 300.000 Menschen in zwei Jahrzehnten. Die Stadt selbst ist die zweitgrößte in Kanada, mit 1.039.534 Einwohnern in der Volkszählung von 2001. Das Stadtgebiet, mit 3.507.400 Menschen im Jahr 2001, ist an zweiter Stelle der Stadt Toronto, Ontario.

Für die meisten von Montréal ?? s Geschichte, die fast alle seine Leute waren von Französisch oder britischer Abstammung. Dies hat mit der Einwanderung nach Kanada geändert, und heute, ein Sechstel von Montréal ?? s Menschen aus einem anderen Land kommen. Asien, den Inseln der Karibik, Mittel- und Südamerika und Afrika sind jetzt stark vertreten. Die meisten Montréaler sind jedoch immer noch europäischer Abstammung. Laut der Volkszählung von 1991, mehr als die Hälfte sind ganz Französisch. Eine weitere 5,4 Prozent sind ganz Briten. Eine weitere 4,2 Prozent sind britische und Französisch, und 5,5 Prozent sind Briten oder Französisch gemischt mit einem anderen Ursprung. Andere europäische Herkunft bilden 14,2 Prozent, die größte Gruppe ist Italienisch, gefolgt von jüdischen, griechischen und Portugiesisch. Etwas mehr als 6 Prozent sind asiatischer oder afrikanischer Abstammung, und weniger als 1 Prozent der Mittel- oder südamerikanischen Ursprungs. Schwarze, erwähnt, von denen einige in den anderen Gruppen enthalten sind, 2 bis 3 Prozent der Bevölkerung ausmachen.

Die Daten über Muttersprachen bieten eine bessere Sicht auf die Sprachübertragung. Französisch ist die Sprache der Mehrheit: zwei Personen aus jeder drei Anspruch Französisch als Muttersprache. Englisch ist die erste Sprache von 14,2 Prozent der Montréaler. Andere bedeutende Muttersprachen sind Italienisch, Spanisch, Griechisch, Arabisch und Chinesisch.

Bilanzierung von mehr als drei Viertel der Bevölkerung Katholiken sind die größte religiöse Gruppe und Montréal ist der Sitz eines Erzbischofs dieser Kirche. Die verschiedenen protestantischen Kirchen entfallen 8,2 Prozent der religiösen Zugehörigkeit, gefolgt von der jüdischen, Eastern nichtchristlichen und östlichen orthodoxen Religionen. Eine weitere 5,4 Prozent an, Religionszugehörigkeit.

IV BILDUNG UND KULTUR

Montréal verfügt über eine große Anzahl von privaten Schulen, die meisten von ihnen zum Teil von der Provinz finanziert. Wie der Rest der Provinz Quebec, hat Montréal zwei öffentliche Schulsystem, eine für Französisch-Lautsprecher und eine für den deutschsprachigen Raum. Die Charta der Französisch Sprache, bekannt als Bill 101, beschränkt den Zugriff auf englischsprachige Schulen und erfordert Kinder von Einwanderern in Französisch erzogen werden. Als Ergebnis wurde Französisch-Sprachschulen zunehmend multiethnisches.

Mit vier Universitäten, ist Montréal eines der führenden Zentren der Hochschulbildung in Kanada. Es gibt zwei englischsprachige Institutionen: McGill University und Concordia University. Ihre Französisch-sprachige Kollegen sind die Université de Montréal und der Universität von Québec in Montréal. Sowohl private als auch staatliche Universitäten werden von der Provinz auf einer ähnlichen Basis finanziert. Das Stadtgebiet hat auch 16 öffentliche Community Colleges und 15 private Institutionen, die einige College-Level-Training bieten.

Prominent unter den Museen ?? Stadt ist das Montréal Museum of Fine Arts, mit bedeutenden Sammlungen europäischer und kanadischer Gemälde und andere Spezialsammlungen. Die Werke des 20. Jahrhunderts Québec Künstler sind gut im Musée d ?? Art Contemporain vertreten. Das kanadische Zentrum für Architektur ist ein Weltklasse-Museum und Forschungszentrum für das Studium der Architektur. Pointe-à-Callière Museum ist Montréal ?? s Geschichte und Archäologie gewidmet. Das McCord Museum für kanadische Geschichte hat wesentliche Beteiligungen in Ethnologie. Die Geschichte ist auch das Hauptmerkmal von Château de Ramezay. Die Biodôme hat einen Fokus auf die Umwelt ?? es vier Ökosysteme Amerikas repliziert. La Biosphère konzentriert sich auf Wasser und den St. Lorenz-Strom / Great Lakes Ökosystem. Viele andere kleinere, spezialisierte Museen arbeiten in der Stadt. Der Cosmodôme, ein Raum-Museum, befindet sich in einem Vorort von Laval.

Die Bibliothèque Nationale du Québec ist in Montréal und besitzt die größte Sammlung von gedruckten Werken von Québec Autoren. Die Bibliothek der Stadt Montréal verfügt über Niederlassungen überall in der Stadt und ist für seine Sammlung von Werken auf Kanada zur Kenntnis genommen. Es gibt viele andere Bibliotheken, einschließlich der jüdischen Public Library und die in den Universitäten.

Zahlreiche Tanzkompanien und Französisch sprachige Theatergruppen führen in Montréal. Die Montréal Symphony Orchestra hat einen internationalen Ruf, und die Stadt hat auch die Montréal Metropolitan Orchestra. des Arts Place ist die Haupt Zentrum für darstellende Künste und verfügt über die größte Konzerthalle der Stadt.

Sommerzeit ist eine festliche Jahreszeit, mit einem wichtigen Ereignis nach dem anderen. Das größte ist das Internationale Jazz Festival Ende Juni, aber die Just for Laughs Festival von Comedy-Shows im Juli und die Francopholies und Montréal World Film Festival im August auch erhebliche Massen anziehen.

V ERHOLUNG

Einrichtungen für eine Vielzahl von Winter- und Sommersport und Erholung werden von Montréal ?? s zahlreiche Stadtparks zur Verfügung gestellt, einschließlich Mount Royal, Maisonneuve, Lafontaine, Sainte-Hélène und Angrignon Parks. Montréal hat auch vier Regionalparks ?? Cap Saint-Jacques, Bois de Liesse, Île de la Visitation und Rivière des Prairies. Der Lachine Canal linearen Park verfügt über einen 13-km-Radweg. Montréal Botanical Garden, der größte seiner Art in Nordamerika, verfügt über große Sammlungen exotischer Pflanzen; einen herrlichen chinesischen Garten; ein japanischer Garten; und das Insektarium, ein umfassendes Museum und Zoo von Insekten. Olympiastadion, der Schauplatz der 1976 Olympischen Sommerspiele veranstaltet verschiedene Shows und Ausstellungen. Es war auch der langjährige Heimat des Expos Major League Baseball-Team, aber wegen finanzieller Schwierigkeiten das Team zog nach Washington, D. C., im Jahr 2005. Die Montréal Canadiens in der National Hockey League konkurrieren und im Bell Centre spielen. The Blue Bonnets Pferderennbahn und das Casino von Montreal sind beliebte Attraktionen. Die Montréal Grand Prix Formula One Autorennen wird jedes Jahr am Sainte Hélène Insel statt.

VI ECONOMY

Montréal verfügt über eine hoch diversifizierte wirtschaftliche Basis. Es ist die Metropole der Französisch sprechenden Quebec, und die meisten der großen frankophonen eigenen Unternehmen haben dort ihren Sitz haben. Etwa ein Fünftel der Metropol Belegschaft ist in der Herstellung beschäftigt. Wie bei vielen anderen östlichen nordamerikanischen Städten, traditionelle s Montréal ?? industrielle Basis seit den 1960er Jahren wurde tief erschüttert, obwohl der Rückgang ausgeprägter war geringer als in den meisten Orten. Verbleibende Fabriken wurden von der Stadt in die Vororte zu bewegen. Textilien und Bekleidungsherstellung bleiben die wichtigsten Arten von in Montréal Herstellung, aber jedes Jahr rückläufig. Als nächstes wichtigsten sind die Lebensmittel-, Getränke- und Tabakindustrie. Die bedeutendste Veränderung das Wachstum neuer Branchen wie Luft- und Raumfahrt, Arzneimittelforschung und Fertigung, Elektronik und Computer-Programmierung wurde. Die Metropol industrielle Basis umfasst auch Metallprodukte, Maschinen, Papierprodukte, Druck, Autos, Möbel, Chemikalien und Erdölprodukte.

In Montréal als anderswo, ist die meisten Arbeitsplätze im Dienstleistungssektor. In der Finanzwelt, ist die Stadt Gastgeber der Sitz der ersten und der drittgrößten kanadischen Banken, die Royal Bank und der Bank of Montreal und der beiden frankophonen Banken, die National Bank of Canada und der Laurentinischen Jordanland. Verschiedene andere Finanzinstitute sind in Montréal mit Sitz: Versicherungen und Treuhandgesellschaften, Maklerfirmen und Wertpapierfirmen. Toronto ansässige Firmen haben in der Regel ihre östlichen Kanada Regionalbüros in Montréal. Die Montréal Börse ist spezialisiert auf Optionen und Terminhandel; es führt auch eine begrenzte Anzahl von kleinen Kapitalisierung lokalen Unternehmen.

Rund 40 Länder haben ein Konsulat in Montréal und eine ähnliche Zahl haben ein Honorarkonsulat. Eine Reihe von Organisationen weltweit haben auch Niederlassungen in Montréal. Die zweisprachigen Charakter hat für die europäischen und nordamerikanischen Kulturen und ein führender Standort für große internationale Konventionen ein beliebter Treffpunkt machen Montréal geholfen. Jedes Jahr Konventionen ziehen mehr als 500.000 Teilnehmer nach Montréal.

Montréal gediehen als Hafenstadt, wenn Kanada ?? s Wirtschaft eng mit Großbritannien verbunden war. Obwohl es eine gewisse Bedeutung in den letzten Jahrzehnten verloren hat, bleibt sein Hafen sehr beschäftigt. Montréal bietet den kürzesten Weg von Europa nach Zentralkanada, den Mittleren Westen der Vereinigten Staaten und den nordöstlichen Staaten. Der Hafen verarbeitet eine große Vielfalt von Waren. Der Massengutumschlag wird von Getreide, Mineralien und Erdöl dominiert. Montréal ist der führende Hafen s Kanada ?? für Containerfracht und einer der führenden Containerhäfen an der Atlantikküste von Nordamerika. Im Sommer zieht es auch viele Kreuzfahrtschiffe.

Nachdem die Eisenbahnknotenpunkt von Kanada, ist Montréal noch die Schiene Zentrum für Ost-Kanada. Es wird von Kanada ?? s zwei Interkontinental Systeme, die Canadian Pacific Railway und Canadian National Railways sowie von amerikanischen Eisenbahnen serviert. Die wichtigsten Autobahnen auf die Stadt konvergierenden wurden in den 1960er und 1970er Jahren gebaut, mit dem Trans-Canada Highway und mit dem Autobahnsystem der Vereinigten Staaten zu verbinden.

Zwei großen Flughäfen dienen Montréal. Trudeau kümmert sich um nationale und internationale Passagierlinienflüge, während internationale Charter und Cargo-Flüge nach Mirabel gehen. Zusammen bilden diese beiden Flughäfen bedient im Jahr 1996 8,9 Millionen Passagiere.

VII REGIERUNG

Montréal wird von einem Bürgermeister und einem Rat regiert, deren Mitglieder für vier Jahre vom Volk gewählt werden. Der Rat ist das gesetzgebende Organ s Stadt ?? und umfasst 51 Stadträte neben dem Bürgermeister. Die Exekutive besteht aus einem Vorstand bestehend aus dem Bürgermeister und neun Stadträte, die vom Bürgermeister gewählt werden und mit der Mehrheit des Rates genehmigt.

Seit 1970 die Landesregierung, die Montréal Stadtgemeinschaft hat für Dienstleistungen die volle Verantwortung hatte wie Polizei, Grundstücksbewertung, Umweltschutz und Raumplanung. Die Städte und Gemeinden sind nach wie vor verantwortlich für die verbleibenden Kräfte normalerweise von den lokalen Behörden gehalten, wie Brandschutz, Wasseraufbereitung und -verteilung, Kanalisation, Müllabfuhr, Verkehr, Zoning, Bauvorschriften und Bibliotheken.

Die Stadtgemeinde wird von einem Rat, einem Vorstand und einem Präsidenten regiert. Der Rat besteht aus dem Bürgermeister und Stadträte der Stadt Montréal, zusammen mit den Bürgermeistern der anderen 28 Gemeinden. Der Vorstand setzt sich aus den fünf Präsidenten und fünf Vizepräsidenten des Rates ?? s fünf ständigen Ausschüsse; fünf von ihnen müssen von der Stadt und fünf aus den Vorortgemeinden kommen. Der Präsident wird vom Rat gewählt, dem an diesem Körper ?? s Empfehlung, und wird von der Landesregierung ernannt. Mit der Bestellung wird der Präsident verpflichtet, seine oder ihre Wahl Position zu beenden. Wenn die Stadtgemeinschaft geschaffen wurde, untergebracht sein Gebiet etwa 70 Prozent der Stadtbevölkerung. Doch aufgrund der anhaltenden Zersiedelung, hat es jetzt nur noch etwa 50 Prozent. Dieser Trend hat zu viel darüber diskutiert, gegeben, ob eine neue Form der Stadtregierung erforderlich ist.

VIII aktuelle Themen

In den späten 1990er Jahren entstanden Montréal aus einem langen und schmerzhaften industriellen Umstrukturierungsprozess. Durch das Wachstum von High-Tech und exportorientierten Branchen wie Telekommunikation, Software, Luftfahrt und Pharma, wurde wieder rege Montréal ?? s Wirtschaft. Im Jahr 2000 nur 7 Prozent der Metropol Belegschaft war arbeitslos, gegenüber 12 Prozent im Jahr 1996.

Die Sprachenfrage wurde wichtig wieder in den späten 1990er Jahren. Einige englischsprachige Sprecher haben die Regierung aufgefordert, die Sprachgesetze zu erleichtern, während einige Frankophonen haben für stärkere Rechtsvorschriften zur Begrenzung der Verwendung der englischen Sprache gedrückt. Die Landesregierung hat beschlossen, die bestehenden Regeln zu halten, die von Umfragen der öffentlichen Meinung unterstützt nachdrücklich den Status quo zu begünstigen.

Die Frage der Metropolitan Governance wurde heftig in den späten 1990er Jahren diskutiert, weil fast die Hälfte der Stadtbevölkerung außerhalb der Grenzen der Montréal Stadtgemeinschaft gelebt. Anfang 2000 kündigte die Regierung von Québec einen Plan, eine neue Montréal Metropolitan Community im Jahr 2001. Die Montréal Metropolitan Community zu etablieren würde die bestehende Montréal Stadtgemeinschaft zu ersetzen und den größten Teil der Metropolregion umfassen.

IX GESCHICHTE

Im Jahre 1535 war der Französisch Entdecker Jacques Cartier die erste europäische auf Montréal Insel zu landen bekannt. Die Stadt Montréal wurde Mai 1642 als Missionar Kolonie gegründet. Die Stadt ?? s Gründer und erster Gouverneur, Paul Chomedey de Maisonneuve, entlang des Sankt-Lorenz mit rund 40 Kolonisten besiedelt. Nach schwierigen Anfängen, das Tor zu den westlichen Inneren der Stadt florierte als Pelzhandelszentrum der Kolonie Französisch von Neu-Frankreich und wurde. Pelzhändler zogen von Montréal zu erkunden und zu starten Beiträge in Gebiet der Großen Seen und dem Mississippi-Tal gehandelt. Durch 1760 hatte die Stadt ?? s Bevölkerung von Französisch Herkunft erreichte etwa 4.000.

Im Jahre 1760 übergab Montréal britischen Truppen, die ihre Eroberung von Kanada während des Französisch and Indian War absolvierten. Im Zuge der britischen Eroberung eine kleine Gruppe von tatkräftigen Kaufleute, vor allem Schotten, übernahm den Pelzhandel. Ihre Unternehmungen wuchs in der North West Company, die ein leistungsstarkes Pelzhandelsimperium in die Arktis und Pazifik erreicht gebaut. Im Jahr 1821 fusionierte die North West Company mit der Bay Company s Hudson ??, und Montréal verlor seine jahrhundertelange Kontrolle des Pelzhandels. Siehe auch Pelzhandel in Nordamerika.

Bis dahin hatte Montréal bereits eine neue Rolle als Handelszentrum für den Bundesländern Nieder Kanada und Upper Canada. Der Hafen von Montréal wurde zu einem bedeutenden Umschlagplatz auf dem Marine-Strecke zwischen England und den Großen Seen, schnelle Wachstum der Stadt Betankung. Montréal ?? s Bevölkerung wuchs von rund 9.000 Einwohnern im Jahr 1800 auf etwa 57.700 von 1851 und übertraf damit Québec Stadt als die bevölkerungsreichste Ort in British North America. Wegen der Einwanderung, die Menschen britischer Herkunft waren die Mehrheit in Montréal von 1831 bis 1866. Diese Änderung sichtbare Auswirkungen auf die Architektur hatte: die neuen öffentlichen und privaten Gebäuden reflektiert britischen Geschmack.

Im Jahr 1832 erhielt Montréal seine erste Stadtrecht, die im Jahr 1836 ausgelaufen; ein neues Geschäft wurde im Jahre 1840. Im Jahre 1844 die Stadt gewährt die Hauptstadt von Kanada wurde, verlor aber im Jahre 1849 diese Position nach dem aufrührerischen Massen, die Gebäude des Parlaments, Kanada ?? s Gesetzgeber verbrannt.

Bis Mitte des 19. Jahrhunderts war Montréal Kanada ?? führenden Produktionszentrum mit einer riesigen Anzahl von Gebrauchs- und Verbrauchsgütern Herstellung. Es zeigte sich auch, wie die nationale Eisenbahnknotenpunkt und Wartungszentrum mit der Gründung des Grand Trunk Railway Kanadas und der Canadian Pacific. Montréal war dann die Handels-, Industrie- und Finanzmetropole des Landes.

Bevölkerung wuchs demnach 216.650 im Jahr 1891 und 467.986 von 1911. Neue vorstädtischen Gemeinden entstanden auf der Insel zu erreichen, von denen die meisten in der Stadt annektiert wurden zwischen 1883 und 1918. Die Berufsaussichten in vielen ländlichen Französisch Kanadier angezogen, und die ethnische Mehrheit wieder verschoben: 1911 Frankophonen waren 63,5 Prozent der Stadt ?? s Bevölkerung. Mit der neuen Zuwanderung zu Beginn des 20. Jahrhunderts, Montréal wurde auch eine Weltstadt. Unter den neuen Gruppen waren osteuropäische Juden prominent und aus fast 6 Prozent der Bevölkerung von 1911.

Diese wirtschaftlichen und Bevölkerungsentwicklung weiter in den 1920er Jahren, aber die Große Depression ?? die weltweit harte Zeiten der 1930er Jahre ?? einen schweren Schlag Montréal ?? s Wirtschaft behandelt. Die Arbeitslosigkeit stieg, und die Einwanderung und Landflucht kam zum Stillstand. Die Konjunktur erholte sich im Zweiten Weltkrieg und an Stärke gewann nach dem Krieg als neue Investitionen, um die Erholung geschürt.

Allerdings grundlegende Veränderungen stattfanden. Montréal hatte als Verbindung zwischen Großbritannien und Kanada gediehen, aber die zunehmende Integration von Kanada in die nordamerikanische Wirtschaft war von mehr Nutzen für Toronto. Die Provinz Ontario erhielt den größten Teil der amerikanischen Investitionen in Kanada. Allmählich großen Unternehmen fand es bequemer in Toronto zu basieren, und nach dem Krieg begannen sie ihren Sitz dort zu bewegen. Bis 1960 war Toronto klar Metropole Kanada ?? führenden Finanz- und Geschäfts. Die Kluft zwischen den beiden Städten weiteten sich, als Fertigung in Montréal zurückgegangen. Als Folge dieser Veränderungen waren viele Arbeitsplätze verloren, die Arbeitslosigkeit stieg und das Wachstum zurückgeblieben nach 1971.

Dennoch gibt es eine hellere Seite der Geschichte: Montréal in gewisser Weise erlebt eine Erneuerung im Jahr 1960. Die öffentlichen Investitionen beginnen unterstützt den Bau einer U-Bahn im Jahr 1966, ein komplettes Netzwerk von Autobahnen und zahlreiche Brücken. Neue öffentliche Gebäude punktiert die Landschaft. Montréal verstärkt seine Rolle als nordamerikanischen Zentrum von Französisch-Sprache kreative Künste und wurde ein internationaler Hauptstadt von Französisch-Kultur. Die internationale Anerkennung kam zum ersten Mal 1967, als Montréal die Internationale Ausstellung veranstaltet und wurde mit den Olympischen Sommerspielen von 1976 bestätigt.

Die Transformation von Montréal wurde von der Quiet Revolution ?? einen Zeitraum beeinflusst, wenn Frankophonen ihre wirtschaftliche und politische Macht in Québec Provinz verbessert. Im Jahr 1969 hat die Landesregierung ein Gesetz Französisch Unterricht für die meisten Kinder benötigen, und später Gesetzgebung erforderlich, um alle öffentlichen Zeichen auf Französisch in erster Linie zu sein. Anglophoner Wirtschaftsführer angeheuert mehr Französisch sprechenden Managern und Mitarbeitern und mehr große Unternehmen von Frankophonen im Besitz waren. Heute Montréal ist nach wie vor eine zweisprachige Stadt, aber die Hauptsprache ist jetzt Französisch.

Montréal ist doch getrennt vom Rest von Québec, die überwiegend frankophonen und Französisch Herkunft ist. Viele verschiedene ethnische Gruppen nebeneinander in Montréal. Dies hilft zu erklären, warum die Idee der getrennten Souveränität für Québec, die für eine ganze Generation ein umstrittenes politisches Thema in Kanada war, weniger Unterstützung in Montréal wird als im Rest der Provinz. In dem Referendum Oktober 1995 zum Souveränität gelang es den Ja-Stimmen eine Vorführung von nur 21,7 Prozent im westlichen Teil von Montréal Insel und 47,5 Prozent im Osten, im Vergleich zu 49,4 Prozent für die Provinz als Ganzes.