George Adamson

Der Vater von Lions war George Adamson eine der größten Naturschützer aller Zeiten. Er war ein Mann über seine Zeit hinaus – ein Held, dessen Hingabe an Afrikas Löwen steht beispiellos. Er opferte sein ganzes Leben für die Erhaltung und auch der gefährdeten Löwen von Afrika zu sein – kämpft gegen Wilderer, Banditen, Bürokratie und seine eigene Gebrechlichkeit des Alters, nur den Lebensraum zu bewahren – die Fauna und Flora von Kenias ungezähmte Wildnis.

George Alexander Graham Adamson wurde am 3. Februar 1906 in Etawah, Britisch-Indien geboren. Seine Mutter Katherine war Englisch und Vater Harry war irisch. Nach Ausbildung in Großbritannien, George und sein Bruder Terrance nach Kenia bewegt auf einer Kaffeeplantage zu arbeiten. Dieser Lebensstil, hat jedoch nicht die abenteuerliche Art von George passen und nach verschiedenen Projekten wie Ziegenhandel und Goldsuche versuchen, akzeptierte er schließlich die Position des warden in Kenias Spielabteilung im Jahr 1938. Im Jahr 1942 er die österreichische Künstlerin Joy Bally verheiratet. Gemeinsam lebten die Natur liebende Paar glücklich in ihrem exquisiten Umgebung.

Erst 1956, dass das Schicksal eine unerwartete Wendung gebracht, die für immer das Leben von Adamsons ändern würde. Anfang des Jahres erfuhr George, dass ein maneating Löwe einige Dörfer terrorisierte. George und seine Partei ging in der Verfolgung des männlichen Löwen und den maneater getötet. Gerade dann, brach die Löwin aus dem Nichts und bedrohte sie unerwartet – aber die Männer keine andere Wahl ließ sie zu schießen. Erst später, dass George der Grund für die Aggression „Löwinnen gelernt – ihre drei neugeborenen Jungen.

voll gut zu wissen, dass die Jungen nicht allein in der Wildnis überleben würde, brachte George die drei Baby Löwinnen in ihre Heimat, wo er und Joy mehrere Rezepte ausprobiert, bis schließlich konnten sie eine Formel für die Löwenmilch entwickeln, die die Jungen akzeptiert und gefüttert auf. Mit der Zeit wuchs die jungen Jungen in adorable und spielerische kleine Löwen, bringen viel Glück zu George und Freude, die nie ein eigenes Kind mit Freude mit drei Fehlgeburten im Laufe ihrer Ehe haben würde.

Als die Jungen wuchs, wurde es offensichtlich, dass sie nicht mehr als kuschelige Haustiere bleiben könnte und damit die älteren zwei wurden nach Rotterdam Zoo in den Niederlanden geschickt wurde – eine hervorragende Einrichtung, wo George sie Jahre später besucht. Der jüngste Bruder namens Elsa, wurde nach Drängen der Freude, die gehalten werden, trotz all der konventionelle Weisheit und Beratung – begeben sich auf eine fast unmöglich Aufgabe, eine fast domestizierten Löwe Wild. Das war noch nie zuvor getan. George unterstützt Joy in ihrer Entscheidung, und die beiden zusammen genannten Elsa zu lehren, wie und für sich selbst in den afrikanischen Busch abwehren zu jagen.

Nach vielen Monaten der großen harte Arbeit und Hingabe, Elsa endlich ihren ersten töten. Nach einiger Zeit lernte sie, wie man mit anderen Löwen zu interagieren, wie gut und konnte schließlich wirklich in der Wildnis, unabhängig zu sein – in der Lage, „live frei“ nach „frei geboren“ gewesen. Diese bemerkenswerte Geschichte war bald cinematized und brachte viel Ruhm und Rampenlicht auf George und Joy. Humble wie eh und je, wichen George die meiste Aufmerksamkeit und begann seine lange und etwas einsame Reise in Richtung der Bevölkerung von wilden Löwen der Region zu bewahren. Bill Travers und Virginia McKenna, die die Teile von George und Joy jeweils in dem Oscar-prämierten Film spielte Born Free wurden große Tierliebhaber und Freunde fürs Leben von George.

George setzte seine Arbeit mit den Löwen im Meru-Nationalpark im Northern Frontier Province von Kenia. Leider in nur fünf Jahren Elsa starb an, was geglaubt wurde, eine Zecke Krankheit zu sein, ihr letztes in George Schoß zu atmen – viel Kummer zu einem Mann zu bringen, der viel mehr Herz brechen Momente in seinem Leben erfahren würde. Nur fünf Jahre nach der Veröffentlichung des Films, George aus seiner Position des Senior Jagdaufseher nach einem seiner Löwen „Boy“ in den Ruhestand hatte zerfleischt den Sohn eines anderen warden.

George wurde vom Park entfernt, und er durfte nur seine Löwen zu den entfernten Versengen Länder von einem bisher unbekannten Ort zu nehmen genannt Kora. Bald darauf, im Jahr 1970, George und Joy als Paar getrennt, obwohl sie Weihnachten zusammen mit George noch Beibehaltung viel Liebe und Zuneigung zu seiner Frau zu verbringen fortgesetzt.

Im Jahr 1980 wurde Joy Adamson ermordet. Der brutale Killer war ein Diener, den sie ausgesetzt war, nachdem er gestohlen wurde gefunden. Im selben Jahr Terrance wurde von einem Löwen zerfleischt und kenianische Regierung legte einen Stopp-Georgs-Programm zum Wild zahm und verwaiste Löwen einzuführen.

Im Jahr 1981, nach einiger erneute Überprüfung erlaubt die Regierung George und sein Assistent Tony Fitzjohn ein Leopard Trainingsprogramm zu initiieren. Sie könnten jedoch wenig tun, als Wilderer und Banditen die Tierwelt Kenias verwüstet, Elefanten für ihre Hauer zu töten, rhinoceres für ihre Hörner, Leoparden für ihre Pelze – terrorisieren Naturschützer und die armen Tiere gleichermaßen. George setzte sich für die Rechte der Tiere zu kämpfen und zu sprechen, mit Blick auf ständige Bedrohung durch Wilderer und somalische Banditen sowie Rinder grazers, die das Land der Löwen „natürliche Beute wurden zerstört und zwingt die Herden zu wandern und Löwen zu Tode hungern.

Am 20. August 1989 einige europäische Touristen wurden geplant Kora zu besuchen. Auf dem Weg zum George Lager, wurden sie von Somali Banditen und brutal geschlagen und beraubt angegriffen. George ging in seinem Land Rover zu ihrer Rettung. Er wurde zweimal von den Banditen erschossen – einmal in den Oberschenkel und dann in den Rücken – und starb sofort. Zwei weitere Arbeiter wurden ebenfalls ermordet. Die Mörder stahlen George Uhr vor der Abreise. In den Tagen nach George Mord, Hunderte von Polizisten wurden auf die Szene des Verbrechens und einige Verhaftungen gesendet.

Heute Kora wird von Rangern als Nationalpark geschützt. George legt neben seinem Lieblings Löwen in seiner verlassenen Verbindung von reetgedeckten Hütten begraben. Einheimische und Vergangenheit Diener in den benachbarten Dörfern erinnern sich noch zärtlich ihn. Lion Pfotenabdrücke sind oft in der Nähe von George letzte Ruhestätte zu sehen …

George Adamson war ein Mann, im Gegensatz zu allen der Welt je gesehen hat. Er verstand Löwen besser als irgendjemand jemals getan hat und verbrachte sein ganzes Leben gehen und neben den majestätischen Katzen leben. Er liebte sie mehr als das Leben selbst und hatte schließlich mit seinem Leben, den Preis zu zahlen für die Herstellung der Löwe frei und wild wieder. Seine Arbeit erzeugt das öffentliche Interesse und das Bewusstsein, die zur Rückkehr von Rand der Ausrottung der meisten Afrikas gefährdeten großen Spiel in vielerlei Hinsicht geführt.

Einige Zeit vor seinem Tod, George schrieb:

„Wer kümmert sich jetzt für die Tiere, denn sie sind nicht für sich selbst sorgen können? Gibt es junge Männer und Frauen, die bereit sind, diese Verantwortung zu übernehmen? Wer ihre Stimme erheben wird, wenn Mine auf den Wind weggetragen wird, ihren Fall zu plädieren ? “