Family Of Uk Filmemacher In Israel Set getötet für die Entschädigung £ 1,75 Millionen in

Die israelische Regierung sind zu vergeben £ 1,75 Millionen als Entschädigung an die Familie eines britischen Filmemacher, der von israelischen Truppen im Jahr 2003 erschossen wurde.

James Miller, 34, ein Mann und Vater von zwei kleinen Kindern, wurde von Soldaten getötet eine Sicherheitszone in der Grenzregion zwischen dem Gazastreifen und Ägypten patrouillieren.

Die Auszahlung an Herrn Millers ?? Witwe und Kinder kommt nach einer fünfjährigen Kampagne der Rechts Druck auf die Regierung von Israel die Verantwortung für den tödlichen Schüssen zu akzeptieren. Der Soldat verantwortlich für das Töten von Herrn Miller, Lieutenant Hib al-Heib, wurde von einer Armee-Anfrage gelöscht, die die Soldaten auf Patrouille beschlossen, an diesem Tag nicht über ihre Aufträge gehandelt hatte. Lieutenant Hib al-Heib wurde in der Folge in den Rang eines Captain befördert.

Die Familie von Herrn Miller beschlossen, den Fall zu verfolgen, ihre Weigerung, die Ergebnisse der Untersuchung zu akzeptieren. Sie reichte eine Klage für £ 3 Millionen gegenüber dem Staat Israel wegen Mordes und im Jahr 2006 eine britische Untersuchung entschieden, dass die Tötung war Mord.

Herr Miller ?? s Bruder zeigte John, dass die Familie verbracht hatte, mehr als £ 1 Million sein Bruder ?? s Körper erholt sich, die Autopsie und unter Verwendung von Sachverständigen, den Fall zu verfolgen Durchführung. Die Familie für £ 3 Millionen basierend auf entgangenen Gewinn verklagt, sagte aber, ?? Es hat sich über das Geld nie wirklich gewesen. ??

John Miller sagte, ?? Seine fünf Jahre her, seit das passiert ist. Sie müssen einen Punkt erreichen, wo es viel ?? S für die Beilegung gesagt werden, weil es eine unglaubliche Menge an Zeit und Mühe in Anspruch nimmt. Meine Eltern sind beide im Ruhestand und sollte das Leben genießen werden. Sie haben den Film von James gesehen zu werden, mehr als 500 Mal getötet, und das ?? s wirklich nicht ideal für ihre Situation und nicht die Art und Weise ihren Ruhestand zu verbringen. ??

Er fügte hinzu: ?? Wir sind sehr motiviert, diese zu beenden. I don ?? t vorstellen, dass wir es unabhängig von Geld tun würde, aber es isn sicher ?? t das wirkliche Problem. Es ?? s über die Möglichkeit, sich auf fünf Jahre zu verschieben später, anstatt die Aussicht auf ein paar Jahre vor Gericht. ??

Beamte in Jerusalem hatte zunächst im Jahr 2005 beschlossen, keine Strafanzeige gegen die wegen des Mangels an ausreichenden Beweisen beteiligt zu drücken. Stattdessen wird ein Disziplinarverfahren wurde für die illegale Verwendung von Feuerwaffen organisiert. Eine israelische Armee Untersuchung festgestellt, dass Herr Miller ?? s Tod a ?? tragischen Unfall war ??.

Ein Armeesprecher behauptete, der Filmemacher hatte, ?? ging direkt in die Mitte einer laufenden Schlacht, mit schweren Schusswechsel zwischen israelischen Soldaten und palästinensischen Bewaffneten in einem schlechten Licht. ??

John Miller zeigte jedoch, das Material, dass das Opfer in der Nacht aufgenommen hatte eine andere Geschichte erzählt. Er sagte: ?? Mein Bruder wurde aus dem Gebäude gefilmt werde eine Fackel in der Hand, die er auf einer weißen Fahne schien. Der Film zeigt, mein Bruder, Reporter Saira Shah und ein anderer Journalist aus dem Gebäude zu Fuß riefen sie britische Journalisten in englischer und arabischer Sprache waren. Sie erreichen einen Punkt, wo ein Schuss abgefeuert wird und es ?? s auseinander schweigen von ihm geschossen. ??

Er fährt fort zu sagen, ?? Sie stehen immer noch die Fahne. Dann werden 10 bis 15 Sekunden später gibt es einen weiteren Schuss, derjenige, der meinen Bruder getötet. Sie sehen die Flagge fallen gelassen und viel Tumult und Geschrei. Es gab keine weiteren Aufnahmen mit Ausnahme der beiden und ich glaube, sie beide von der israelischen Seite kamen ?? er schloss.