Ein erfolgloser Expedition

Nur ein einziges Mal hat der englische Versuch, die Erfolge der elisabethanischen Seebären zu emulieren, und das erwies sich als katastrophal. Im Jahre 1625, die von der katholischen Gerichts Ablehnung seiner Klage für die Hand der Infantin von Spanien erbost, schickte Charles I Sir Edward Cecil mit neunzig Schiffen und zehntausend Mann, auf einer Expedition gegen Spanien.

Sir Edward früheren Arbeit, die vielleicht besser geeignet, um seine Talente war, war Aufseher der königlichen Konserve des Wandle. In jedem Aspekt der Planung wurde die Expedition schlecht inspiriert, und Cecil, der sich als Soldat in den Niederlanden ausgezeichnet hatte, erwies sich als wertlos Kommandant in Spanien.

Seine Schiffe waren undicht und nicht fit zur See zu gehen; gab es für die Pferde nicht vorgesehen; die Männer für Proviant schrieen, und einige hatten nichts zu trinken ?? Getränk Cidre speichern, die schlimmer als Aas stinkt. ?? Jede Hoffnung für Cocktails oder etwas stark genug, sie schlafen zu helfen, war eine verlorene Sache.

Nach der Landung an der Küste von Andalusien, zogen sie gegen die Festung El Puntal, etwas außerhalb von Cadiz, und belagerte sie mit Kanone. Nach zwei Tagen musste er aufgeben. Dieser ziemlich sinnlos Sieg gab die Spanier Zeit die Verteidigung der Stadt vorzubereiten, aber alle ihre Arbeit erwies sich als unnötig: die britische Armee von einem bodega Sherry besiegt wurde.

Als die Soldaten gegen die Stadt marschierten, hatten sie weder Nahrung noch zu trinken, auf ihre Achterbahn setzt zu platzieren. Ein schlecht disziplinierten Mob bei den besten Zeiten, sie waren hungrig, durstig, und rebellisch, wenn sie ein Haus mit einer Bodega Wein von Don Luis de Soto, der Erbkommendators von Cadiz, deren Nachkommen sind heute unter den prominenten Bürgern im Besitz erreicht von Jerez. Der britische Kommandant, denken seine Truppen durch eine kleine Erfrischung gestillt werden würde, gab ihnen die Erlaubnis, etwas Wein zu nehmen:

?? Wee kam … zu einem Gentlemans Haus; in denen betrug 100 Tonnen Wein. Unsere Armee einquartiert der Nähe des Hauses ?? Dahinter auf der Seite eines Hügels, auf dem Gipfel von denen war ein weiteres Haus mit so viel mehr wyne alle in Eisen gebunden caskes soe, dass ich glaube, es war für die Indies appoynted.

?? Die Generall gab eine Tonne von Wyne jedem Regiment, das mit der Freiheit zu Drinke, die sie in das Haus carryed, wo sie einen Weg in die Cellers gezwungen, sie so drunke gemacht, dass es noe Platz für Gehorsam gegenüber den Beamten war, und die Generall commaunded seine Wachen an einem vnruly Unternehmen durch das Tor-Actionspiels, whoe gebrochen hätte sie offen.

?? Ich habe mich nie in soe viel Daunger, für certainely den Feind zur Biene thinke mit 300 Männern vs haben rowted könnte und unsere throates Cutt … seit Sonntagmorgen … der größte Teil der Souldiers nicht irgend etwas gegessen hatte. .. Wee abmarschiert und soe viele unserer Männer vpon den Ort soe drunke belassen, wie sie nicht in der Lage zu stirre waren.

?? Der Wein im Haus vpon dem Hügel I thinke wurde nicht berührt. Der andere Wein war lett aus, und wee ließ einige Souldiers durch dich Bierdeckel Taumeln. Viele unserer Männer mit Drunkenes fiel downe durch die Art und Weise, alles, was der Feind getötet. Sie folgten vs mit 2000 Foote, aber nie kam neere bei uns skirmishe … ??

Es bestand keine Notwendigkeit für die Spanier zu kämpfen: Die Briten waren völlig besiegt. Das Expedition kostete die Krone dreißig Schiffe und mehr als tausend Menschen, und es kosten würde, viel mehr war es nicht ein Wirrwarr gewesen in der Beherrschung der spanischen Armee. Ein Soldat, Richard Peecke, von Tavistock, wurde von den Spaniern erobert, versucht durch Kampf und freigegeben. Als er wieder nach England kam, schrieb er ein Buch über seine Erfahrungen, von denen die Frontispiz lautet:

Drei bis eins:

Wesen, ein Englisch Spanisch Kampf

Durchgeführt von einem Westerne Gentleman, von Tauystoke in Devonshire

Mit einem englischen Viertel Staffe, gegen Drei spanische

Rapiere und Dolche, bei Sherrys in Spaine,

Der fifteene Tag des Monats November, 1625.

In Anwesenheit von Dukes, Condes, Marquise und andere Groß

Dons von Spaine, die Counsell Warre zu sein.

Der Autor dieses Booke und Schauspieler in dieser Begegnung, R. Peecke.

Es ist vielleicht das früheste englische Dokument, in dem die Stadt Jerez geschrieben ist ?? Sherrys, ?? obwohl der Wein hatte früher viele Jahre als Sherry bezeichnet. Im Text bezieht er Sherrys zu ??, sonst Xerez genannt. ??

Peecke war ein bemerkenswerter Charakter, und die ganze seiner Erzählung ist auch lesenswert; es wird von Edward Hutton in seine Städte von Spanien wiedergegeben, aber der Leser verwirrt werden, um zu entscheiden, wie viel Wahrheit ist und wie viel Fiktion. Ein zeitgenössischer Briefschreiber, Dr. Meddus, beschrieb ihn in einem etwas off-Hand Art und Weise wie:. ?? Ein Pyke, ein gemeiner Soldat, hinter der Flotte in Cadiz links ??