Die In-glaubhafte Web


Die Menschen sind konditioniert geschriebener Worte zu vertrauen, keine Bilder zu erwähnen. „Ich las es in dem Papier“ oder „Wie im Fernsehen gesehen“ sind abgenutzt, aber immer noch wirksam Klischees. Das Internet verbindet sowohl das geschriebene und das Gesehene. Es ist sowohl eine textliche und ein visuelles Medium. Haben die Leute vertrauen Internet-Inhalte? Ist die unglaubliche Internet – glaubwürdig?

In der „Ziegel und Mörtel“ Welt, Glaubwürdigkeit mit Marken verbunden. Eine Marke in der Tat garantiert die Qualität und Spezifikationen eines Produkts, seine Leistung, Service-Level und das Engagement für die Kundenbetreuung, die Vielfalt oder Preis. Die Marken werden nachhaltig und durch Werbekampagnen verstärkt. Der Inhalt oder Verkaufsargument der einzelnen Anzeigen sind oft weniger wichtig als die Nachricht von der Existenz einer Kampagne vermittelt: „Dieses Unternehmen ist reich genug, um Millionen für Werbung ausgeben.“

Das Internet hat nur sehr wenige Marken – und einige von ihnen sind getrübt. Einige „alte Medien“ Marken haben in den Kampf getreten – bisher ohne großen Erfolg. Die überwältigende Mehrheit von Web-Inhalten wird durch kleine Zeit Unternehmer und Monomanen erstellt oder verbreitet werden.

Also, wie kann man herstellen oder erwerben Glaubwürdigkeit in einer solchen diffusen und anarchisch Medium?

Geben Sie Stanford University „Web Credibility Project“.

Sie definieren sich so:

„Unser Ziel ist es zu verstehen, was Menschen dazu bringt, zu glauben, was sie im Internet finden wir dieses Wissen hoffen, dass Website-Design zu verbessern und die zukünftige Forschung auf Web Glaubwürdigkeit fördern Im Rahmen dieses laufenden Projektes sind wir..:

Darstellende quantitative Forschung über Web Glaubwürdigkeit.

Sammeln Sie alle öffentlichen Informationen über Web Glaubwürdigkeit.

Acting als Clearingstelle für diese Informationen.

Die Erleichterung der Forschung und Diskussion über Web Glaubwürdigkeit.

Helfen Designer erstellen glaubhafte Websites. “

Beispiele für aktuelle Projekte:

Rechtzeitigkeit: Wie funktioniert mit out-of-date Inhalt der Glaubwürdigkeit einer Website beeinflussen?

Interaktion: Wie mit einer Website eine persönliche Interaktion ihre Glaubwürdigkeit wirkt sich zu haben?

Negative Inhalt: Wie funktioniert die Anzeige negativer Inhalte mit einer Marke auf Web-Seiten auf die Glaubwürdigkeit der Marke?

Es ist nützlich, uns auf diese Definition des Vertrauens zu beschränken:

„Die subjektive Überzeugung, Wahrnehmung, oder Überzeugung, dass die Informationen zur Verfügung gestellt ist wahr, sachlich und objektiv, und dass Verpflichtungen eingegangen, explizit oder implizit, werden vollständig und in einer angemessenen Weise geehrt.“

Eine solche Wahrnehmung, Glaube oder Überzeugung basieren auf:

Die Erfahrungen der Vergangenheit im Allgemeinen und die persönliche Neigung zu vertrauen oder zu misstrauen.

Die Erfahrung mit den spezifischen Händler oder Anbieter.

Es gibt wenig, dass ein Händler über den ehemaligen tun können. Letzteres ist, expectedly, beeinflusst durch:

Professionalismus;

Vertrauenswürdigkeit, und dem, was die Autoren der Forschung Ruf „Real World Feel“;

Kommerzielle Websites sind weniger vertrauenswürdig. Überfüllte Anzeigen, bezahlte Abonnements, E-Commerce fähige Formulare – alle reduzieren die Website der Glaubwürdigkeit! Dies gilt insbesondere, wenn die gesamte Website eine Eins, dicke Anzeige ist, und wenn es schwierig ist, Anzeigen von Inhalten zu unterscheiden;

Streckenrekord ;

Auswahl ;

Werbung;

Bedienung ;

Vollständige Offenlegung der Preise, Preise, Datenschutz, Sicherheitsfragen, usw .;

Das Feedback von anderen Benutzern;

Website-Bewertung und Zertifizierung von vertrauenswürdigen Agenturen – oder Preise gewonnen. Links von anderen, bekannten und glaubwürdige Web-Sites.

Die Glaubwürdigkeits Web entdeckt, dass das Vertrauen in E-Commerce auch durch idiosynkratische Faktoren beeinflusst wird. Bestimmte Domain-Namen sind mehr Vertrauen als andere. Zu viele Anzeigen, defekte Links, Tippfehler, veraltete oder alte Inhalte – alle schmälern das Vertrauen. In Abwesenheit von bewährten Marker und Verhaltensrichtlinien, die Menschen scheinen zu Extrapolation und Klischees zurückzugreifen.

Als Web-Sites vermehren und Web-Authoring wird eine Routineaufgabe – das Rauschen zu Signal-Verhältnis von Müll, um nützliche Informationen zu verschlechtern gebunden. Suchmaschinen bereits grobe Maßnahmen der Glaubwürdigkeit in ihren Rankings integrieren. Aber, um nützlich bleiben, tun würde Suchmaschinen gut zu Rate Web-Inhalte umfassender und gründlich. Sie sollten Websites von authoritativeness, Zuverlässigkeit Rang und Objektivität, zum Beispiel.

Die Forschung zeigt, dass 75% aller Befragten das Internet als primäre Informationsanbieter zurückgreifen. Die Überflutung von irrelevanten Material verursacht die meisten Surfer ihr Surfen zu 10 Web-Sites zu beschränken, die sie für zuverlässig halten, aktuelle, genaue, objektive, verbindliche und glaubwürdig. Der Rest des Internet bekommt die Reste. Diese bedenkliche Entwicklung kann nur durch die Entstehung von unabhängigen und wirtschaftlich tragfähige Rating-Agenturen rückgängig gemacht werden. Websites sollten bereit sein, für eine glaubwürdige Bewertung zu zahlen, um ihre Klebrigkeit zu verbessern und gewinnen monetizable „Augäpfel“. In Ermangelung eines solchen Dritten Akkreditierung, riskiert das Internet sowohl Irrelevanz und Verruf.