Die Geschichte der Geographie: Ein Blick in zu den alten Nahen Osten

Die Muslime hatten in ferne Länder über Ebenen und Städte, Wüsten und Berge, Flüsse und Meere in Verbindung mit dem Handel, Jihad und die Verwaltung ihrer riesigen Reiches und andere Zwecke zu reisen. Innerhalb hundert Jahre nach

das Aufkommen des Islam, ihr Reich erstreckte sich von Arabien nach Indien im Osten, Marokko und Spanien im Westen und dem Fluss Oxus im Norden. Im 10. Jahrhundert umfasste das muslimische Reich die folgenden Gebiete: Arabien, Ägypten mit der gesamten Nordküste Afrikas, fast ganz Spanien, die Inseln Sizilien, Griechenland, einigen italienischen Städten, Syrien, Armenien, der Südosten des Kaukasus, Mesopotamien einschließlich des Irak, die ganze moderne Persien, Afghanistan, Transoxania einschließlich der Delta-Region von Khawarizm, das Tal und die Berge von Farghana und die Gebiete der Unterlauf des Indus mit Sindh. Reisen in diesen riesigen Ländereien und deren Verwaltung die Anhäufung von Informationen über sie erforderlich gemacht.

Die Wissenschaft der Geographie ist etwas verbündete zur Astronomie. Daher wurde das Studium der Geographie auch durch den gleichen Anreiz motiviert, mit dem das Studium der Astronomie gemacht wurde. Dass Anreiz war die Notwendigkeit für die Bestimmung

von der Richtung der Ka ?? bah für die Ausrichtung der Moschee und für Gesichter zu ihr an er Zeit des Gebetes drehen. Diese Bestimmung war abhängig von der Kenntnis der Längen- und Breitengrade der Orte, wo die Muslime lebten.

Ein großer Faktor bei der Förderung der geographischen Studie war die Hadsch. Bevor für Hadsch verlassen, sammelte die Hujjaj allgemeinen Informationen über die Gebiete, die auf dem Weg nach Mekka lag. Um diese Informationen viele Routen wurden zusammengestellt, in denen Stationen und die Stufen der Straßen aus verschiedenen Ländern nach Mekka führen, wurden gezeigt. In den frühen Tagen des Islam, Informationen über verschiedene Länder und die Völker wurde hauptsächlich von den Händlern und Reisenden geliefert. Muslimische Händler waren in jenen Tagen sehr aktiv. Sie erreichten so weit wie China, Russland, Sansibar und der Südspitze Afrikas.

Zu der Zeit bf der Hadsch, haben die Muslime aus verschiedenen Ländern eine Chance zu treffen einander, diskutieren ihre gegenseitigen Bedürfnisse und Probleme, und immer Wissen voneinander ?? s Territorien. So ist der Hadsch ein wichtiger Faktor Wissen der Welt unter den Muslimen in der Verbreitung von muslimischen Einheit zu fördern und unter ihnen die Bande des Handels und der Handel zu stärken.

Die Muslime verwendet fernen Ländern zu reisen, um Wissenschaftler und Bücher zu suchen, Wissen zu erwerben. Sie entwickelten auch einen Geschmack für die Reise, um das Wissen der Welt durch direkte Erfahrung zu sammeln. Mit ihrem Gespür für Beobachtung und leidenschaftlicher Neugier machten sie eine Studie über die religiösen, sozialen, politischen, historischen, geographischen, wirtschaftlichen und landwirtschaftlichen Bedingungen der Länder, die sie durchlaufen, und haben ihre Beobachtungen in ihren Reiseberichten, in denen sie auch Informationen geliefert auf den Gelehrten ihrer Zeit.

Eine große Anzahl von Bücher über Geographie wurden von muslimischen Geographen und Reisende hergestellt, die intensiv untersucht wurden. Die Übersetzung dieser Bücher wurden in viele europäische Sprachen gemacht, und seit Jahrhunderten die Europäer erwarb das Wissen der Welt durch diese Bücher. Bis in die Neuzeit hing sie für ihr Wissen über Afrika auf die Arbeit des marokkanischen Hasan al-Wazzari, die ein Konto seiner Reise am Ende des 16. Jahrhunderts schrieb. Seit zwei Jahrhunderten wurde diese Arbeit gelegentlich in vielen europäischen Sprachen veröffentlicht.

Die Idee der Rundheitsgrad der Erde, geleugnet und von christlichen Theologen gegenüber, war schon lange durch die Werke von muslimischen Astronomen und Geographen vor Christoph Kolumbus nach Europa übertragen wurde. Auf der Grundlage dieser Idee Columbus dachte, dass gegenüber dem Westen mit dem Segel er den Osten erreichen konnte. Die Ephemeriden, die die Reise des Kolumbus gemacht hatte, möglich wurden von Regiomontanus von Al-Battani ?? s Tabellen aufgebaut. Dies letztlich auf die Entdeckung von Amerika geführt.

Vasco Da Gama ?? s Seewegs nach Indien wurde mit Hilfe eines muslimischen arabischen Piloten gemacht, Shihab al-Din Ahmad Ibn Majid, der ?? The Lion of the Sea ?? genannt wurde. Dieser Pilot angegeben Vasco Da Gama den Weg nach Indien, und nahm ihn sogar dort

von der Ostküste von Afrika. Ibn Majid ist der Autor mehrerer Handbücher auf Navigation und Ozeanographie.

Prinz Heinrich von Portugal gegründet unter muslimischen und jüdischen Lehrer seine große nautische Akademie am Kap St. Vincent, die den Weg für Vasco Da Gama vorbereitet und für den Ausbau der Europa bis an die äußersten Enden der Erde.

Die Muslime geöffnet, um die Landwege nach Indien bis nach China, Malacca, und Timbuktu, das Emporium der zentralafrikanischen Handel; und schickte ihren Wohnwagen in die reichen Länder jenseits der Sahara, lange bevor die Portugiesen Kap Verde verdoppelt. Sie hielten das Monopol der Seewege nach Indien und die Emosaids gegründet entlang der Ostküste von Afrika eine Reihe von Handelskolonien aus dem Sudan Küste und Socotra nach Mombassa ,. Mosambik, Sansibar und Madagaskar.

Der siebte ?? Abbasi Kalif Al-Ma ?? mun nahm ein großes Interesse an Geographie. Er ernannte siebzig Gelehrten eine große Karte der Welt zu zeichnen. Einer dieser Wissenschaftler war Al-Chwarizmi. Er stellte eine geografische Werk namens Rasm al-Ma ?? mur min al-Bilad, die die Ergebnisse der Forschungen dieser Gelehrten enthält. Er machte Verbesserung auf Ptolemäus ?? s geographische Arbeit, sowohl im Text und in den Karten. Er folgte Ptolemäus in der Längen- und Breitengrade von verschiedenen Orten geben. Er gab auch die geographischen Positionen der Orte, die nach dem Aufstieg des Islam entstanden.

In 851 erschien A. C. die Erzählung eines muslimischen Kaufmann namens Suleiman, die Reisen nach China und zu vielen Küste Länder des Indischen Ozeans übernahm. Es ist die erste Beschreibung dieser Länder auf Arabisch. Es wirft ein Licht auf die Handelsbeziehungen zwischen den chinesischen und den Muslimen in der ersten Hälfte des zehnten Jahrhunderts. Eine weitere Beschreibung einer solchen Reise wurde von Abu Zaid geschrieben. Diese Reise wurde in China von Ibn Wahb in 870 gemacht.

Im neunten Jahrhundert A. C. mehrere Beschreibungen von Straßen und Ländern entstanden. Eine solche Beschreibung mit dem Titel Kitab al-Masalik wa ?? l-MamaIik wurde komponiert von Ibn Khurdadhbih, Geograph persischen Ursprungs, der Direktor der Beiträge war. Das Buch, das der Autor ?? s Hauptwerk ist, enthält auch kurze Erzählungen von Reisen in ferne Länder. Es ist eine wichtige Quelle für die Erforschung der Topographie des muslimischen Reiches. Es wurde in Französisch übersetzt. Der Autor dieser Arbeit wurde in etwa 825 geboren und starb in 912.

Eine weitere solche Beschreibung des gleichen Zeitraums berechtigt Kitab al-Masalik wa ?? l-MamaIik wurde in 891 ?? 92 von Ahmad Ibn Abi ya ?? QUB, Historiker und Geograph geschrieben, in der Regel bekannt als Al-Ya ?? Qubi. Dieses Buch ist das Meisterwerk des Autors. Der Autor reiste selbst in verschiedenen Ländern in Ost und West. Er besuchte Persien, Indien, Arabien, Syrien, Maghrib und Spanien. Er sammelte Informationen über die Gewohnheiten, Bräuche, den Regierungen der Bewohner dieser Länder, und die Abstände zwischen den verschiedenen Plätzen in ihren Ländern. Er beschrieb auch, was er wusste um die Eroberung von Land durch den Kalifen und anderen Herrschern, und erwähnt die Menge an Khiräj von den Regierungen gesammelt. Dieses Buch ist eine der frühesten und authentischen Quellen von geographischen Kenntnisse. Die Beschreibung von Bagdad ist besonders interessant.

Ein wichtiger Geographen und Reisenden des zehnten Jahrhunderts war Abu Ishaq Ibrahim Ibn Muhammad al-Istakhri. Er reiste in Arabien und einige der indischen Gebiete und erreichte die atlantischen Regionen. Er schrieb zwei geographische Werke. Einer von ihnen ist der Suwar -al-Aqalim, die eine Revision des Al-Balkhi ?? s Arbeit ist es, den gleichen Titel trägt. Die andere ist die Masalik al-Mamalik. Es enthält eine farbige Karte für jedes Land. Beide Werke oder einer von ihnen wurde von Al-Yaqut in seinem Mu ?? jam al-buldän genutzt.

Ein anderer Reisender und Geograph dieser Zeit war Abu ?? l Qasim Muhammad Ibn HAUQAL. Er war ein Kaufmann von Beruf; Er begann seine Reise von Bagdad in 943 und kam nach Maghrib und Sizilien. Er reiste auch in Spanien und anderen Ländern. Er überarbeitete die Karten und den Text seiner geographischen Arbeit auf Antrag des Geographen Al-Istakhri. Dann schrieb er ein Werk seiner genannt Kitab al-Masalik wa ?? l Mamalik, die für jedes Land eine Karte enthält.

Eine weitere bekannte muslimische Geograph und Reisenden war Muhammad Ibn Ahmad Ibn Abu Bakr al-Maqdisi, die zunächst ausführlich im Zusammenhang mit Geschäfts gereist. Die Reisen gab ihm detaillierte Informationen über verschiedene Länder. Später gab er den Beruf des Geschäfts auf und begann nur zu gewinnen, das Wissen über die Welt zu reisen. Diese Reisen bot ihm die Gelegenheit zu enge und intime Betrachtung und gab ihm genaue Kenntnis der verschiedenen Länder. Al-Maqdisi schrieb seine travelogue dem Titel Ahsan al-Taqãsim fi Ma ?? rifat al-Aqalim. Es enthält viel ursprünglichen Informationen, und wurde ins Englische übersetzt worden. Der Teil des Buches mit Syrien und Palästina zu tun wurde ins Deutsche übersetzt. Der Autor verbrachte einige Zeit in Indien, eine Reihe von geographischen Werke geschrieben und diskutiert die Frage der Rotation der Erde um ihre Achse. Er betrachtete das Indus-Tal ursprünglich ein Meeresbecken zu sein, die dann mit Schwemmland gefüllt war. Er bestimmt genau die Längen- und Breitengrade und machte geodätische Messungen.

Ein weiterer wichtiger Geograph des 11. Jahrhunderts ?? Abd Allah Ibn Abd al ?? war – ?? Aziz al-Bikri. Er war auch ein Botaniker, Lexikographen und Historiker. Er war sehr versiert in der Literatur und Genealogie. Er wurde in Saltes, und wanderte nach Cordova geboren, wo er zu einem sehr hohen Alter in 1094 starb, schrieb er wertvolle Bücher zu vielen Themen. Die Könige der spanischen Gebiete verwendet seine Bücher miteinander als Geschenk zu schicken. Eines dieser Bücher ist ein geographischer Arbeit genannt Kitab al Masalik wa ?? l Mamalik. Es ist in Form einer Reiseroute. Es enthält auch historische und ethnographische Informationen. Er komponierte auch ein geographisches Wörterbuch, vor allem, von Arabien.

Ein anderer Reisender des 11. Jahrhunderts war Nasir Khusrau, der auch ein Philosoph und ein Dichter. Er wurde im Jahre 1003 geboren und starb in 1088. Er 1045-1052 reiste in Arabien, Syrien, Ägypten, Palästina und Persien, und gab einen Bericht über seine Reisen in einem Buch in persischer Sprache geschrieben, es ist Safarnamah berechtigt. Es enthält geographische, ethnographische und archäologische Informationen.

Ein Geograph des 12. Jahrhunderts, der auch in der persischen schrieb als Ibn al-Balkhi bekannt. Am Anfang des 12. Jahrhunderts Ibn al-Balkhi schrieb eine Beschreibung der Provinz Fars in persischer Sprache, die entlang des Persischen Golf bis zum südwestlichen Teil des modernen Persien entspricht. Diese Beschreibung ist Farsnamah berechtigt. Es wurde ins Englische übersetzt.

Einer der Reisenden, Geographen und Kartographen aus der gleichen Zeit war Abu ?? Abd Allah Ibn ?? Abd al-Rahim al-Gharnati, die in 1080 in Granada geboren und starb im Jahre 1169 in Damaskus. Er reiste von Spanien in Richtung Osten. 1117 segelte er von Spanien nach Ägypten, über Sardinien und Sizilien. Er ging nach Bagdad, Abhar, Jibal, Sakhsin an der oberen Wolga. Im letzteren Bereich verbrachte er viele Jahre. Er reiste auch in Balghar, Bashgird und Ungarn. Im Jahr 1160 war er in Bagdad. Später lebte er an verschiedenen Orten in Chorasan und Syrien. Er ist der Autor von vielen geographischen Werke. Seine Beschreibungen der ausländischen Länder sind weitgehend anekdotisch. Eines seiner Werke ist Tuhfat al-Albab wa Nukhbat al mit dem Titel – ?? AJA ?? ib. Es ist in viele Abschnitte unterteilt wie folgt: ??

Einführung ; Allgemeine Beschreibung der Welt und ihre Bewohner Jinn einschließlich; Singularitäten verschiedener Länder; Meere, Inseln und die seltsamen Tiere in ihnen leben; Caravans, Fossilien etc.

Al-Gharnati gibt einen Überblick über die fossilen Knochen. Im Jahre 1136, während er im Bulghar war, fand er, dass der Handel in den Knochen dort durchgeführt wurde. Sie wurden so weit wie Khawarizm exportiert.

Ein weiterer berühmter Gelehrter dieser Zeit und der größte Geograph des Mittelalters war Abu ?? Abd Allah Muhammad Ibn Muhammad Ibn Abd Allah ??, in der Regel genannt Al-Sharif al-Idrisi. Er war auch ein Historiker, Botaniker, Reisende, Literat und Dichter. Er wurde 1099 geboren wurde er in Cordova gebracht, wo er seine Ausbildung erhielt. Dann unternahm er lange Reisen im Mittelmeerraum bis schließlich erreicht er Sizilien. Er ließ sich in Palermo nieder, wo er der Höfling von Roger II wurde, der Norman König von Sizilien. Aus diesem Grund wird er auch genannt Al-Siqali.

In Palermo Al-Idrisi begann sein monumentales Werk auf Weltgeographie dem Titel Nuzhat al-Mushtaq fi Ikhtiraq al-Afaq oder Kitab al-Rujuri zu kompilieren, die in 1154 abgeschlossen wurde, ist es die umfassendste Werk, das je auf der mittelalterlichen Geschichte und Geographie geschrieben. Es ist die beste arabische Arbeit auf der Beschreibung von Europa. Die späteren muslimischen Geographen abgeleiteten Informationen über Europa von diesem berühmten Werk.

Nuzhat al-Mushtaq enthält einundsiebzig Karten. Von diesen ist eine runde Weltkarte in den Anfang des Buches gegeben, und die restlichen siebzig in der Mitte. Jede Karte stellt einen zehnten Teil von einem der sieben Gefilden, in denen die Welt von Ptolemäus aufgeteilt. Diese Gefilden sind die Breiten-Länder, die im Norden des Äquators liegen, und sind durch Linien Längen in zehn Teile geteilt. In seinem Text Al-Indrisi sammelt, in einer geordneten Art und Weise, die historischen, geographischen und sonstige Material auf die von diesen Karten abgedeckten Bereiche beziehen. Jeder Abschnitt des Buches ist die Beschreibung eines dieser siebzig Karten gewidmet. Al-Idrisi bekam eine Karte von den Handwerkern auf einem runden Sockel aus Silber eingraviert. Es war das Ergebnis der kooperativen Bemühungen der Wissenschaftler, die an der damals bekannten Welt auf das Sammeln Material für etwa fünfzehn Jahre lang gearbeitet. Dieses Material wurde von den Gesandten des Königs gesammelt, aus allen verfügbaren geografischen Abhandlungen, und aus anderen Informationsquellen.

Die Karten in dem Buch zeigen, dass der Autor die Sphärizität der Erde angenommen. Zu den bemerkenswerten Eigenschaften dieser Karten ist die Lage der genauen Quellen des Nils, die zu Unrecht eine Entdeckung des 19. Jahrhunderts angesehen wird.

Die ganze arabische Text von Al-Idrisi ?? s Arbeit wurde noch nicht kritisch untersucht. Es hat sich nie vollständig veröffentlicht worden. Viele Wissenschaftler übernahm die Aufgabe der Bearbeitung von es, aber wegen der Schwierigkeiten, die sie entweder gab diese Aufgabe nach oben oder blieb zufrieden mit der Bearbeitung von ein oder zwei Abschnitte nur. Der Abschnitt mit Indien zu tun und den angrenzenden Gebieten wurde in Indien im Jahr 1954. Das Buch veröffentlicht wurde ins Lateinische übersetzt, Englisch, Französisch und Deutsch.

Ein berühmter Gelehrter, Reisender und Geograph dieses Jahrhunderts war Muhammad Ibn Ahmad Ibn Jubair al-Kan ?? al-Andalusi ani. Er wurde im Jahr 1144 in Valencia oder in Shatiba geboren, lebte in Granada und starb im Jahre 1217 in Alexandria. Er hatte Kenntnis von Literatur, Poesie, Fiqh und Hadith. Er erhielt seine Ausbildung an einer Anzahl von Lehrern in verschiedenen Ländern leben.

Ibn Jubair ?? s Schriften wurden auf seinem Reisebericht und Poesie basiert. Er komponierte einige der Verse den Tod seiner Frau Trauer, und einige andere als Satire auf das Alter der er lebte. Ibn Jubair machte Reisen in den Osten dreimal, jede Reise von Spanien starten und Hadsch jedes Mal durchgeführt wird.

Er begann seine erste Reise von Granada im Jahre 1182, nach dem er seinen berühmten Reisebericht geschrieben. Er ging auf seiner zweiten Reise auf die Nachricht von der Eroberung Jerusalems. Er verließ für die Stadt von Granada im Jahre 1189, und kehrte in 1197. Nach der Rückkehr er zum ersten Mal in Granada lebte, dann in Malaga und später in Sabta und schließlich in Fas selbst widmen zu Vorlesungen über Hadith und Sufismus und die Berichterstattung über die Hadith seine kannte. Er begann seine dritte Reise nach dem Tod seiner Frau. Zunächst einmal ging er nach Mekka, wo er für eine lange Zeit blieb. Von dort ging er nach Jerusalem und von dort nach Ägypten und Alexandria, wo er sich bis zu seinem Tod in die Berichterstattung über die Hadith beschäftigt.

Ibn Jubair ?? s erste Reise für zwei Jahre fortgesetzt und dreieinhalb Monate. Es wurde im Jahre 1182 und endete 1185. Im Verlauf dieser Reise besuchte er Ägypten, Arabien, Irak, Syrien und Sizilien begonnen. Am Ende dieser Reise schrieb er einen Reisebericht, in dem er einen Bericht über die Orte gab, wo er blieb, oder durch die er geleitet. Er gab besonderem Schwerpunkt auf der Beschreibung der Moscheen, die Gräber der Propheten ?? s Gefährten und andere bekannte Leute, Krankenhäuser und berühmte Sehenswürdigkeiten. Er erwähnte besonders einige der sozialen und wirtschaftlichen Aspekte von Ägypten, religiöse Aspekte der arabischen Städte, die Aktivitäten der religiösen Predigern im Irak, die politischen und wirtschaftlichen Bedingungen von Syrien, die Kriege zwischen den Muslimen und den Crusaders, und der Zustand der Muslime von Sizilien, unter der Oberhoheit des Königs Guillaume leben. Geben Sie ein Konto an verschiedenen Orten legte er Wert auf die Dinge, für die waren diese Orte gut bekannt ist, wie die Light House von Alexandria, die Pyramiden und Sphinx von Kairo, die Größe der Insel Rhodos, den Tempel von Dendera, dem heiligen islamische Orte von Mekka, der Prophet ?? s Moschee in Medina, der Moschee von Kufa, das brennbare Öl von Mossul, das Fort von Aleppo, und der Umayyaden-Moschee in Damaskus.

Ibn Jubair ?? s travelogue enthält einige Informationen, die für Geographen, Historiker und Literaten Interesse an dieser wichtigen Zeit der islamischen Geschichte unverzichtbar ist. Der Autor stellt Salah al-Din al-Ayyubi als eine große Persönlichkeit und gibt einen Überblick über die hohe Position, die dieser Held in den Herzen der Muslime in seinem Alter bekommen hatte. Der Autor gibt auch eine Beschreibung der Beziehungen zwischen Muslimen und Crusaders in Krieg und Frieden, die in den meisten der Bücher über die Geschichte nicht zur Verfügung steht. Er beschreibt vollständig die Bedingungen der Muslime in Sizilien leben und in den Gebieten, in denen die Kreuzfahrer aus Syrien erreicht. Er macht auch einige referenc auf das Leben und die Sitten der Ostländer, von denen die meisten noch zu sehen ist.

Dieser Reisebericht ist sehr wichtig und interessant. Viele Orientalisten nahm ein großes Interesse an seiner Studie und schrieb nützliche Kommentare darüber. Der Teil des Reiseberichts Sizilien betreffend wurde in Französisch und Italienisch übersetzt.

Ein wichtiger muslimischer Reisender und Geograph aus dem frühen 13. Jahrhundert war Abu ?? Abd Allah Yaqut Ibn Abd Allah ?? Shihab al-Din al-Hamawi al-Rumi. Er war auch ein zuverlässiger Historiker, Lexikographen und Philologe. Er wurde in einer griechischen Familie im Jahre 1179 geboren und starb im Jahr 1229 begann er seine Reise, als er noch jung war. Er wurde in Bagdad von einem Kaufmann versklavt, der ihm bevormundet, half ihm erzogen werden, und stellte ihn auf sein Geschäft zu tragen. Dann wurde er freigelassen. Yaqut verdiente seinen Lebensunterhalts Bücher kopieren. Er blieb mit seinem Meister bis zum Tod s letztere ??. Dann trug er auf seinem Handel unabhängig. Er reiste viel, bis er Marw erreicht, und dort auf seinen Handel getragen. Er reiste auch nach Syrien und Ägypten. Seine Reisen waren voller Abenteuer.

Yaqut schrieb ein geographisches Wörterbuch namens Mu ?? jam al-buldän. Es ist der Autor ?? s Hauptwerk, und ist eines der wichtigsten Werke der arabischen Literatur. Es ist eine Fundgrube für Informationen über Geographie und anderen Fächern wie Geschichte, Ethnographie und Naturgeschichte. Es wird in alphabetischer Reihenfolge angeordnet. Die Einführung befasst sich mit mathematischen, physikalischen und politischen Geographie, die sieben Gefilden, die Größe der Erde und ähnliche Themen. Das Wörterbuch enthält Informationen über die Struktur und die richtige Aussprache der Namen der darin genannten Orte. Es enthält auch eine große historische Anmerkungen, biographische Skizzen von Menschen gelernt, und Diskussionen über Grammatik und so weiter.

Yaqut ist der Autor von verschiedenen anderen Werken, darunter biografische Wörterbücher der Dichter und Literaten.

Eine muslimische Geograph des 13. Jahrhunderts war Abu ?? l-Hasan ?? Ali Ibn Musa Ibn Muhammad al-Maghribi. Er war auch ein Historiker und Dichter, und hatte eine gute Kenntnis der arabischen Literatur. Er wurde im Jahr 1208 in der Nähe von Granada und starb im Jahre 1274 oder 1286 geboren reiste er viel und besuchte Ägypten, Syrien und dem Irak. Er war Gast bei Hulagu.

Im Jahre 1251 während seines Aufenthaltes in Bagdad ?? Ali Ibn Musa besuchte 36 Bibliotheken in dieser Stadt. Er hatte das Wissen über die Mündung des Flusses Senegal. Er gab einen Überblick über den nördlichen Ländern Europas, in denen weiße Bären zu finden sind. Er erwähnte, dass Island die Insel der weißen Falken genannt wird und dass die wahren Falken sind in Dänemark gefunden.

?? Ali Ibn Musa ist der Autor vieler Werke zu verschiedenen Themen. Sein Hauptwerk ist eine geografische Abhandlung mit dem Titel Kitab Bast aI-Ard-fi ?? l-Tul wa-l-Ard ??. Es wird auch Kitab al -jughrafiyah genannt. Es basiert auf der geographischen Werke von Ptolemäus und Al-Idrisi, sondern gibt auch Informationen über die nach dessen ?? s Zeit entdeckt Tatsachen. Es enthält auch die geographischen Koordinaten eines jeden wichtigen Platz ein, die nicht von Al-Idrisi erwähnt wurden. Er schrieb auch eine Geschichte der vorislamischen Arabien und zwei weitere Werke, eine mit dem Westen und die andere mit dem Osten zu tun haben.

Ein Reisender aus dem späten 13. Jahrhundert war Abu Muhammad, Muhammad Ibn Muhammad Ibn Ali, al – ?? Abdari. Er heißt Al – ?? Abdari, weil er der Nachfahre ?? Abd al-Dar war. Er wurde in einem Dorf in Valencia geboren. Dieses Dorf enthielt heißes Mineralwasser drin. Im Jahre 1289 verließ er für die Leistung des Hajj für Makkah. Er machte seine Reise in beide Richtungen auf dem Landweg. Im Laufe seiner Reise besuchte er Baja, Tunis und Qairawan, und durch Alexandria. So überquerte er die ganze, zweimal von Nordafrika. Er schrieb einen travelogue, in dem er eine Beschreibung der nordafrikanischen Ländern gab. Diese travelogue enthält topografische Daten, und wirft ein Licht auf die muslimische Leben und das Stipendium der damaligen Zeit.

Ein anderer Reisender von der gleichen Stadt, die in den östlichen muslimische Reich gehört war ?? Ali Ibn Abi Bakr Ibn ?? Ali al-Harawi. Er war auch ein Historiker. Er wurde in Mosul geboren und starb im Jahre 1214 in Aleppo, wo er einen Stall hatte. Er reiste in vielen Ländern. Im Jahre 1173 ?? 74 besuchte er Jerusalem, die dann unter Christian Kontrolle. Er erlebte einen Ausbruch des Ätna. Er war in Kontakt mit Manuel I Comnenos in Constantinople. Im Jahre 1191 wurde er auf hoher See durch die Flotte gefangen, die Richard Coeur-de-Lion der Belagerung von Akkon trug. Er schrieb ein Buch, das für die Pilger als Führer diente. Dieses Handbuch Buch Kitab fi Ma ?? rifat al-Ziyarat genannt. In diesem Buch, das er mit Syrien befasst, Palästina, Ägypten, dem Byzantinischen Reich, Mesopotamien, Indien, Arabien, die Maghrib und Abessinien, geben kurze, aber aus erster Hand Informationen über all diese Länder mit Ausnahme der beiden letzten. Er schrieb auch einen Reisebericht und einige andere Arbeiten zu verschiedenen Themen. Es wird gesagt, dass er an den Wänden von fast allen berühmten Platz, den er durchlaufen zu schreiben verwendet. Einige Meer Krieger, Chef ?? s Zustand, dass auf See während der Reise sie ein Stück Land mit einer Wand gefunden, auf dem es sein Schreiben war.

Unter Tughril II wer war der letzte Saljuq Herrscher des Irak und Kurdistan blühte ein persischer Kosmograph, Muhammad Ibn Mahmud Ibn Ahmad al-Tusi al-Salmani, die in der persischen ein cosmography schrieb dem Titel Aja ?? ib al-Makhluqat. Es enthält zu Beginn sechs Karten, die das Kaspische Meer, das Mittelmeer darstellen, Jibal, Sindh, das Arabische Meer und Arabien.