Die Funktionalität Vergleich zwischen LMS und CMS

Ein E-Learning-Anfänger ist oft voll mit Begriffen wie LMS und LCMS. Aber wird es ein Anliegen, wenn LMS-Anbieter spiegeln diese Naivität in mehr oder weniger gleichem Maße. Viele gehen in dem Umfang von LCMS als die kommende Trend in der LMS-Markt erklärt. Obwohl beide LMS und LCMS in der E-Learning-Kontext verwendet werden und komplementär zueinander sind, herrscht ihre Funktionalität disparat verschiedenen Bereichen des E-Learning. Bevor wir uns auf einen Vergleich zwischen den beiden beginnen, lassen Sie uns ihre individuellen Definitionen und Bedeutungen einen Blick.

LMS

Eine Software, die die Planung, Bereitstellung und Verwaltung von Organisation breite Lerninitiativen unterstützt wird als LMS bekannt. Ob Online-Kurse, virtuelle Klassenzimmer oder den Lehrer Kurse geführt, ein LMS präsidiert effizient über sie alle. Grundsätzlich bringt ein LMS alle Lern ​​Fragmente einer Organisation unter einem Dach. Es automatisiert Verwaltung von Lernenden, ihre Fortschrittsverfolgung, ihr Lernen am Ende eines Programms Beurteilung und Aktien Daten mit der Firma ?? s HR und ERP-Systemen. Insgesamt führt es die Funktionen

Identifizieren von Lernenden

Förder den Lernenden Details darüber, wie der Kurs verbessern ihre Karriere, ihre Verfügbarkeit, die Mittel zur Lieferung und Zulassungskriterien.

Durchführung von Tests

Reporting-Testergebnisse

Empfehlungen für die nächsten Schritte für die Lernenden

Katalysieren der strengen Zertifizierungsanforderungen der Organisation in hart umkämpften Märkten.

LCMS

LCMS, eine Abkürzung von Learning Content Management Systems, konzentriert sich auf die Entwicklung von Inhalten für Lerninitiativen. Es ermöglicht die effiziente Erstellung und Entwicklung von Lerninhalten durch die notwendigen Werkzeuge an die Autoren, Instructional Designer und Experten bieten. Es wirkt eher wie eine Teilmenge eines LMS eher als eine einzelne Einheit, die direkt mit den Geschäftszielen und Strategien der Organisation ausgerichtet ist. Anstatt die Entwicklung ganzer Kurse unterstützen, hilft es Instructional Designer Module oder Stücke von wieder verwendbaren Inhalte zu erstellen, als Lernobjekte bekannt, die dann natürlich Entwickler zirkuliert. Ein Lernobjekt besteht aus drei Zutaten

Leistungsziel ?? was ein Lernender der Lage sein, nach dem Abschluss des Kurses zu erreichen

Lerninhalte, das Ziel zu erreichen ?? könnte in Form von Text, Video, Audio, Dias, Simulationen oder Illustration

Auswertung – Beurteilung, ob das Ziel erreicht wurde.

Ein Lernobjekt verwendet auch Metadaten, die das Wesen des Inhalts und ihren Zweck zu dem LCMS vermittelt. Metadaten umfasst Informationen wie der Autor, Versionsstufe, Sprache, etc. Nach jeder autarken Lernobjekt so erstellt wird, die LCMS speichert sie in einem zentralen Repository zu ermöglichen Lehr-Designer auf sie zuzugreifen und an einem Strang ziehen nach Belieben zugeschnittene Kurs zu schaffen Module.

Ein LCMS ermöglicht Content-Entwickler genug Lernen für eine höhere Produktivität zu liefern just in time. Im Gegensatz zu den traditionellen Kursen voller notwendig sowie redundante Informationen zu einem Thema, filtert ein LCMS nur die relevanten Inhalte für die Lernenden, indem Sie sie in Lernobjekte zu brechen und sie aus und bei Bedarf zu geben. Lernobjekte ermöglichen auch schnelle Montage von Inhalten Brocken. Die Augmented-Produktivität ist die Folge der Zeit von den Lernenden gespeichert in durch fremde Inhalte sichten. Darüber hinaus beseitigen Lernmodule die Möglichkeit der Vervielfältigung von Inhalten.

Ähnlichkeiten und Unterschiede

Aus der obigen Besprechung ist es reichlich klar, dass sowohl ein LMS und LCMS ein Kursinhalte und verwalten Leistungen von Lernenden zu verwalten. Der grundlegende Unterschied allerdings liegt in der Fähigkeit eines LMS Blended Learning zu verwalten, die Online-Inhalte, Unterrichtsveranstaltungen, virtuelle Klassenzimmer Interaktionen und unzählige andere Lernquellen, während ein LCMS ist unfähig, eine solche Aufgabe gegenüberstellt. Zur gleichen Zeit kann ein LCMS nicht abgewertet werden, da sein Content-Management-Fähigkeiten bei der Lernobjektebene instrumental sind bei der Umstrukturierung und Online-Inhalte wiederverwenden.

Hier ist ein Vergleich zwischen einem LMS und einer LCMS

Während ein LMS an die Organisation im Ganzen nützlich ist, wird ein LCMS in der Anwendung zu Lehr-Designer, Entwickler von Inhalten beschränkt und Lernenden, die personalisierte Inhalte benötigen.

Ein LMS verwaltet Lernleistung, Lernanforderungen, Lernprogramme und Planung, während ein LCMS schafft Leistung Lernen, Lernanforderungen und Lerninhalte.

Ein LMS können alle Formen des Lernens einschließlich Blended Learning verwalten zusammen mit Lernenden Verwaltung von Profilen, während ein LCMS nicht.

Ein LMS ermöglicht HR und ERP-Systeme Schülerdaten zu teilen, abgesehen von Scheduling-Events und die Bereitstellung Registrierung Voraussetzung Screening, Annullieren und Kompetenzzuordnung der Lernenden. Eine LCMS ist nicht in der Lage, diese Aufgaben zu erfüllen.

Ein LCMS unterstützt das adaptive Lernen während LMS nicht. In ähnlicher Weise erzeugt ein LCMS und verwaltet Inhalte mit Hilfe von Workflow-Tools und entwickelt auch die Inhaltsnavigation Kontrollen und Benutzeroberfläche, die nicht in den Zuständigkeitsbereich eines LMS kommt.

Unterm Strich

Mit beiden LMS und LCMS ihre eigenen einzigartigen Aspekte mit, die die allgemeine E-Learning-Initiative einer Organisation ergänzen, ist es am besten, ein LMS mit einem LCMS zu integrieren, den größtmöglichen Nutzen aus dem Programm zu erhalten. Die richtige Integration der beiden Systeme unterstützt den Informationsaustausch, den Lernenden Erfahrung zu bereichern und ein effizientes Werkzeug für den Administrator die Bereitstellung, die beide zur gleichen Zeit.