Child Support und privaten Bildungskosten

In der heutigen Welt, beginnen die Eltern oft die Planung für eine Erziehung des Kindes weit im Voraus. Die meisten Los Angeles County Bewohner sind nicht zufrieden mit ihrer Nachbarschaft öffentlichen Schule. Stattdessen suchen sie nach eigenen Designer-Schulen, um ihre Kinder mit der bestmöglichen Bildungsgrundlage für Geld kaufen kann zu liefern. Wenn ihre Kinder das Glück haben, in diese prestigeträchtige Programme in Kauf genommen werden, die Eltern werden dann mit den erstaunlichen Studienkosten im Zusammenhang mit diesen Institutionen gegenüber.

Dieser Fokus auf Bildung zerstreuen nicht nur weil eine Ehe endet. Die Notwendigkeit einer qualitativ hochstehenden Bildung bleibt eine Priorität. Leider können die Kosten der Scheidung und der Tod der Gemeinschaft Einkommen einige Eltern führen die Praktikabilität exorbitant Studiengebühren in Frage zu stellen.

In Familien, in denen eine Partei die Mehrheit der Einnahmen generiert, wird diese Analyse noch komplizierter. Wenn Sie die hohe Verdiener sind, hat das kalifornische Recht benötigen Sie einen Teil der Kosten der privaten Schulunterricht zu decken? Wenn Sie die niedrige Verdiener oder nicht-Verdiener sind, spielt kalifornische Gesetz ermöglicht es Ihnen, auf der anderen Partei ein höheres Einkommen zu verlassen, um die Kosten der privaten Schulunterricht zu unterstützen?

Und selbst in Situationen, in denen jedes Einkommen der Partei relativ ähnlich ist, hat das kalifornische Recht eine Art gleiche Aufteilung dieser Kosten aufzuerlegen?

Privatschulen als eine Ermessens „add-on“

Der California Familien-Code setzt eine verbindliche Formel für Kindergeld hervor, die theoretisch in Betracht zieht jedes der Eltern „Umstände und im Leben“ und „Fähigkeit zu zahlen“ Kind zu unterstützen. Diese Formel, umfasst jedoch nicht die „besondere“ und einzigartige Kinderbetreuungskosten eine bestimmte Familie auftreten können. Um diese zusätzlichen Kosten zur Verfügung zu stellen, hat sich die Familie-Code erstellt zwei Arten von Kindergeld „Add-ons“ – eine „Pflicht“ berechtigt und ein Titel „Ermessens.“

Bildungskosten für ein Kind sind diskretionäre und nicht zwingend vorgeschrieben. Dies bedeutet, dass ein bestimmter Richter nach eigenem Ermessen hat, oder die Freiheit der Wahl, um zu bestimmen, ob sie die vorgeschlagene Kosten auf ein Elternteil zu sein geeignet als zusätzliche Kosten berücksichtigt. Dies erfordert ein Anwalt der Partei ein überzeugendes Argument zu machen, dass der private Schulunterricht sollte oder nicht, bezahlt werden.

Ein rechtliches Argument für oder gegen eine solche Add-on sollte die Adresse mehrere Probleme, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, die folgenden:

1. Spezielle Bedürfnisse des Kindes: Hat das Kind eine besondere körperliche oder geistige Behinderung, die am geeignetsten bei einer privaten Institution gerichtet? Wenn ein Kind dokumentiert und unumstritten besonderen Bedürfnissen, ist ein Gericht sehr wahrscheinlich anzuordnen, dass sie erfüllt werden.

2. Länge der Anwesenheit: Wie lange das Kind die Schule wurde teilnehmen? Ein Gericht ist eher zu bestellen, dass die privaten Schulunterricht fortsetzen, wenn das Kind seit mehreren Jahren dort war und ist in einer kritischen Phase der Entwicklung, in der Entfernung von der Schule gegen seinen besten Interesse wäre.

3. Alternativen: Wo würde das Kind die Schule besuchen, wenn er oder sie nicht die private Institution teilgenommen haben? Was ist der Ruf der lokalen öffentlichen Schule? Ist die Gegend, in der die öffentliche Schule ist sicher liegt

4. Fähigkeit zu zahlen: Wie ist die finanzielle Situation der Parteien? Kann jeder Elternteil oder eine gut verdien Eltern, den Unterricht bezahlen und auch weiterhin noch für den Auftrag Kindergeld und andere Kosten zu bezahlen kann er oder sie haben? Dieser Faktor muss immer berücksichtigt werden, unabhängig davon, wie überzeugend andere Faktoren scheinen mag. Dies liegt daran, wie eine praktische Sache, kann nicht viele Familien leisten, den Lebensstil, den sie während der Ehe gelebt zu halten. Als Ergebnis muss nicht erforderliche Aufwendungen, wie private Bildung, beseitigt werden.

Aufteilung der privaten Bildungskosten

Wenn Ihr Rat davon zu überzeugen, das Gericht erfolgreich ist ein Add-On für den privaten Bildungsausgaben zu bestellen, dann muss das Gericht auch festzustellen, wie das Add-on wird zwischen den Eltern aufgeteilt. Wenn keine spezifische Zuordnung ist in einem der beweglichen Papiere an das Gericht gefordert, wird die Studien wahrscheinlich aufgeteilt werden „die Hälfte zu jedem Elternteil.“ Wenn Sie eine alternative Zuordnung glauben verdient wird, sollte Dokumentation vorgestellt werden, um eine Überzeugung zu untermauern so. Eine gängige Alternative zur gleichen Aufteilung solcher Add-on Kosten ist eine Zuordnung zu jeder Partei jeweiligen Einkommen entspricht. Bei dieser Berechnung sieht das Gericht auf die verfügbaren Nettoeinkommen von jeder Partei, nachdem sie durch einen Anwalt eingestellt werden, jede Unterstützung von Ehepartnern aufzunehmen und beauftragte Kind zu unterstützen, die bezahlt ist bereits bestellt. Das Gericht prüft dann diese angepasst Einkommen und bestimmt, welcher Teil des Add-on angebracht wäre, für die höhere Verdiener zu bieten. Man muss Vorsicht bei befürworten diese alternative Zuteilung an das Gericht ausüben, da ein Richter den Standard gleichmäßige Verteilung des Add-on bestellen können, wenn die bereinigte Netto verfügbaren Einkommen der Parteien nicht eine echte Unterschiede zwischen den zwei Einkommen zu zeigen.

Copyright 2007 Law Offices von Donald P. Schweitzer